Viele Mietverträge sehen vor, dass die Miete für den kommenden Monat bis zum dritten Werktag beim Vermieter eingegangen sein muss. So steht es auch im Gesetz. Fällt der dritte Werktag eines Monats jedoch auf einen Sonnabend, gilt er für die Frist nicht als Werktag. Die Miete ist dann noch pünktlich bezahlt, wenn sie am fünften Tag im Monat beim Vermieter eingeht (Bundesgerichtshof, Az. VIII ZR 291/09 und 129/09).

Dem Mieter sollen stets drei Werktage bleiben, so die Richter. An Sonnabenden arbeiten die Banken aber nicht. Gelte der Sonnabend als Werktag, wäre die Frist auf zwei Werktage verkürzt.

Mieter müssen pünktlich zahlen, weil ihnen eine fristlose Kündigung droht, wenn sie die Miete fortlaufend zu spät überweisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 538 Nutzer finden das hilfreich.