Messetrends cebit Meldung

Sensationen sind von der Computermesse Cebit (10. bis 16. März) nicht zu erwarten. Beim Mobilfunk verfolgen die beiden großen Anbieter unterschiedliche Strategien: Während T-Mobile das Wort UMTS aus seinem Sprachgebrauch verbannt hat und auf günstigere Telefontarife setzt, beschwört Vodafone UMTS geradezu. Noch ist längst nicht klar, wie viele Kunden neue UMTS-Anwendungen wie Videotelefonie nutzen und bezahlen wollen. Trendy sind vielmehr Handys mit E-Mail-Empfang, voller Bürofunktionalität und hoch auflösender Kameras. In den Labors wird bereits an Modellen mit bis zu 5 Megapixeln Auflösung gearbeitet. Stark gefragt sind schnurlose Sprechgarnituren mit Kopfhörer und Mikrofon. Manche wiegen nur zehn Gramm. Ebenfalls zu sehen sind USB-Sprechgarnituren zum Telefonieren per Internet (Voice over IP).

Bei Computern interessieren vor allem Notebooks. Intel stellt dafür neue Prozessoren vor, die mehr leisten, aber weniger Energie brauchen. Das beherrschende Thema bleibt die drahtlose Vernetzung aller Geräte wie Computer und Telefon untereinander und mit dem Internet. Auch im Auto soll bald nichts mehr ohne PC gehen: Neue Computer in Form von Autoradios navigieren, spielen Musik und empfangen Fernsehsignale.

Dieser Artikel ist hilfreich. 66 Nutzer finden das hilfreich.