Fackelmann Nirosta Optima

Zum Artikel

Testkommentar

Billig und weich: Sehr leichter Wetzstab mit kurzem Griff. Schärft am schlechtesten von allen, Erfolg ist vom Geschick des Benutzers abhängig. Harte Messer schneiden leicht in den weichen Stahl, dann Verletzungsgefahr.

Testergebnisse für Fackelmann Nirosta Optima

Messerschärfer 01/2010 - Wetzstäbe

Fackelmann: Nirosta Optima Ge­wich­tung Testurteil
- Qualitätsurteil
100 % ausreichend (3,8)
Schärfergebnis
45 % ausreichend (3,8)*
Gemüsemesser
ausreichend
Kochmesser
ausreichend
Santokumesser
befriedigend
Zustand der geschärften Messerschneide
gut
Härte bei metallischen Messerschärfern
mangelhaft*
Handhabung
30 % befriedigend (3,0)
Gebrauchsanleitung
mangelhaft1
Einfachheit im Gebrauch
befriedigend
Ergonomie
befriedigend
Zeitaufwand für das Schärfen
befriedigend
Reinigen
sehr gut
Materialeigenschaften
20 % befriedigend (2,7)
Verarbeitung
gut
Abnutzung (Dauerprüfung)
befriedigend
Bruchfestigkeit
gut
Korrosionsbeständigkeit der Metallteile
sehr gut
Sicherheit
5 % ausreichend (3,7)

Produktmerkmale für Fackelmann Nirosta Optima

Preise
mittlerer Ladenpreis 6,50 Euro (Stand: 24.08.2010)
Ausstattung / Technische Merkmale
Schärfmaterial bzw. Schärfprinzip Stahl
Gewicht in g ca. 140
Wetzstablänge in cm ca.2 20
Gesamtlänge in cm ca. 31
Wetzstabdurchmesser in cm ca. 0,9
Material des Griffs bzw. des Gehäuses Kunststoff
sehr gut
sehr gut (0,5 - 1,5)
gut
gut (1,6 - 2,5)
befriedigend
befriedigend (2,6 - 3,5)
ausreichend
ausreichend (3,6 - 4,5)
mangelhaft
mangelhaft (4,6 - 5,5)
ja
ja
nein
nein
*
Führt zur Abwertung
1
Gebrauchsanleitung fehlt.
2
Wetzstablänge ohne Griff.
Stand:
29.12.2009
Ausgewählt, geprüft, bewertet