Mens­truations­tassen im Test

So haben wir getestet

15.05.2021

Mens­truations­tassen im Test

  • Testergebnisse für 19 Tampons 05/2021
  • Testergebnisse für 10 Mens­truations­tassen 05/2021
Für 2,00 € freischalten
Inhalt

Im Test: 19 Tampons der Saug­stärke „normal“ oder „regular“, darunter 1 Produkt­gleichheit, 2 mit Applikator, 6 aus Bio-Baumwolle. Dazu 10 Mens­truations­tassen – vorzugs­weise der Größe M oder, falls nicht vorhanden, einer analogen Größe. Wir kauf­ten sie von März bis November 2020 ein, die Preise erfragten wir im März 2021 bei Anbietern.

Anwendung: 50 %

Jedes Produkt wurde von mindestens 20 Anwende­rinnen genutzt, die über Vorerfahrung mit Tampons oder Tassen verfügen. Im Test verwendeten sie entweder nur Tampons oder Tassen.

Passte die mitt­lere Größe bei den Mens­truations­tassen nicht, stand es den Probandinnen frei, nach eigenem Ermessen auch eine größere Tassenform zu wählen.

Alle Produkte wurden pseudonymisiert und in zufäl­liger Reihen­folge ausgegeben. Die Frauen beur­teilten sie auf einer fünf­stufigen Skala nach Trage­komfort, Sitz nach dem Einführen, Tragegefühl im Allgemeinen und bei sport­lichen Aktivitäten, beim Toilettengang, Sicherheit und Aufnahme­vermögen. Für Tassen beur­teilten sie zusätzlich Dicht­heit, Aufnahme­kapazität und Pass­form.

Hand­habung: 25 % Tampons, 30 % Tassen

Die Anwende­rinnen prüften, wie sich die Produkte einführen und entfernen lassen. Bei den Tassen prüften sie ebenso wie drei Experten, wie sie sich reinigen lassen.

Für Tampons prüften Anwende­rinnen und Experten, wie sich die Kunst­stoff­hülle entfernen und das Rück­holfädchen lösen lässt.

Für alle Produkte prüften sie Gebrauchs­information und Anwendungs­hinweise auf Verständlich­keit und Schrift­größe – die Experten darüber hinaus auf Lesbarkeit, Über­sicht­lich­keit, Anwendungs­beschreibungen und auf Hinweise zu Hygiene und Reinigung, Aufbewahrung, Trans­port, maximaler Tragedauer und Hand­habungs­fehlern.

Abfasern und Stabilität des Rück­holfadens (Tampons): 10 %

Die Reiß­festig­keit des Rück­holfadens wurde mit einem Zugtestgerät maschinell ermittelt. Keine Probe war zu bean­standen. Fünf Prüfer beur­teilten das Abfasern des Tampons. Bei keinem Produkt wurden Auffälligkeiten fest­gestellt.

Schad­stoffe: 10 %

Wir untersuchten die Produkte im Labor.

Tampons prüften wir auf folgende unerwünschte Stoffe:

  • Form­aldehyd: Die Bestimmung erfolgte in Anlehnung an Din EN 120:2011 und Din EN 1541:2001.
  • Glyoxal: Die Bestimmung erfolgte in Anlehnung an Din 54603:2008.
  • Arsen und Schwer­metalle: Die Bestimmung von Antimon, Arsen, Blei, Kadmium, Chrom, Chrom (VI), Kupfer, Kobalt, Nickel, Queck­silber, Barium und Selen erfolgte in Anlehnung an Din EN ISO 16711–2:2015.
  • Pestizide: Die Bestimmung von Pflanzen­schutz­mittel­rück­ständen erfolgte nach Methode ASU L 00.00–34. Ein Produkt enthielt Spuren von Anthachinon.
  • Glyphosat und AMPA: Die Bestimmung erfolgte in Anlehnung an Öko-Tex-Stan­dard 100.
  • Alkylphenole und Alkylphenoleth­oxylate: Die Bestimmung erfolgte in Anlehnung an den Öko-Tex-Stan­dard 100 sowie der Din EN ISO 18254–1.2016.
  • Chlorphenole: Die Prüfung erfolgte in Anlehnung an Öko-Tex-Stan­dard 100.
  • pH-Wert: Die Prüfung erfolgte gemäß EN ISO 3071:2020.
  • Optische Aufheller: Die Prüfung erfolgte ist mittels UV-Lampe.

Mens­truations­tassen prüften wir auf folgende unerwünschte Stoffe:

  • Poly­zyklische Aromatische Kohlen­wasser­stoffe (PAK): Den Gehalt an poly­zyklischen aromatischen Kohlen­wasser­stoffen (PAK) prüften wir in Anlehnung an AfPS GS 2019:01 PAK.
  • Weichmacher (Phthalate) prüften wir bei Produkten aus Kautschuk mittels GC-MS nach Lösungs­mittel­extraktion.
  • Organozinn­verbindungen prüften wir bei Produkten aus Silikon in Anlehnung an Din EN ISO 17353 2005–11.
  • Cyclosiloxane: Den Gehalt an D4 bis D6 bestimmten wir mittels GC-MS. Ein Produkt enthielt Cyclopentasiloxan D5.
  • Primäre aromatische Amine: Die Prüfung erfolgte nach Din 13130-1:2004 sowie nach §64 L00.00–6:1995 LFGB.
  • Alkylphenole: Die Prüfung erfolgte mittels GC-MS nach Lösungs­mittel­extraktion.
  • Blei, Kadmium: Die Prüfung erfolgte mittels ICP-OES.
  • Farblässig­keit: Die Prüfung erfolge in Anlehnung an die 24. Mitteilung zur Unter­suchung von Kunststoffen, Bundes­gesund­heits­blatt 15 (1972), 285.
  • Kurz­kettige Chlorparaf­fine (SCCP): Die Prüfung erfolgte nach Lebens­mittel­extraktion mittels GC/MS NCI).
  • Nitrosamine: Bei Produkten aus Kautschuk prüften wir in Anlehnung an die BfR Empfehlung XXI Teil B II 2.5.2.2.5.2. die Abgabe von N-Nitrosaminen und N-nitrosier­baren Stoffen.
  • Lösliche Proteine: Bei Produkten aus Kautschuk prüften wir in Anlehnung an Din EN 455–3:2015.

Mikrobiologische Qualität (Tampons): 0 %

Wir ermittelten für Tampons die Gesamt­keimzahl in Anlehnung an 2.6.12 der aktuellen Ausgabe des Europäischen Arznei­buchs. Wurde der zulässige Wert über­schritten, prüften wir auf krankmachende Keime, fanden aber keine.

Mens­truations­tassen im Test

  • Testergebnisse für 19 Tampons 05/2021
  • Testergebnisse für 10 Mens­truations­tassen 05/2021
Für 2,00 € freischalten

Kenn­zeichnung: 5 % Tampons, 10 % Tassen

Wir prüften die Produkte auf Warnhin­weise zum Toxischen Schock­syndrom – alle trugen sie. Wir prüften ebenso auf Hinweise zur Anwendung und Entsorgung. Bei Tampons prüften wir, ob die Tropfen­angabe auf der Verpackung den Vorschriften des Herstel­lerverbands Edana entsprach. Dazu ermittelten wir ihr Aufnahme­vermögen im Labor mit einer künst­lichen Vagina, der Syngina, in Anlehnung an die EDANA-Methode NWSP 350.1.R1(15).

Abwertungen

Abwertungen führten dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind mit einem Stern­chen*) gekenn­zeichnet. Folgende haben wir einge­setzt: Lautete das Schad­stoff­urteil Ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil maximal eine Note besser sein. War die Anwendung der Mens­truations­tassen nur befriedigend, zogen wir vom test-Qualitäts­urteil eine halbe Note ab.

Jetzt freischalten

Test Mens­truations­tassen im Test

15.05.2021

Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 Seiten).

2,00 €

Wie wollen Sie bezahlen?

  • test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen

Preise inkl. MwSt.

Fragen zum Kauf beantworten wir in unserem Hilfe-Bereich.

Warum ist dieser Artikel kostenpflichtig?

Die Stiftung Warentest

  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.
15.05.2021
  • Mehr zum Thema

    Glyphosat Was über das umstrittene Pestizid bekannt ist

    - Kaum ein Pflanzen­schutz­mittel ist so in der Diskussion wie das Unkraut­vernichtungs­mittel Glyphosat. Grund: Es könnte Krebs erregen. Wir erläutern den Stand der Dinge.

    Kosmetik Geht es um die Schönheit, gehts in die Drogerie

    - Kosmetik­artikel wie Shampoo, Duschgel oder Zahnpasta füllen in Drogerien, Apotheken und Supermärkten lange Regale. Im vergangenen Jahr gaben Kunden für...

    Neuroder­mitis Vorbeugendes Cremen schützt nicht

    - Verschiedene Pflege­mittel schützen die Haut bei Neuroder­mitis. Sie gelten als wesentliche Säule der Therapie – in Form teurer Badeöle sind sie aber laut einer...