Mehr­wegverpackungen für Getränke verschwinden zunehmend aus den Regalen. Das seit diesem Jahr geltende Verpackungs­gesetz sollte diesen Trend stoppen. Es nennt eine Mehr­wegquote von 70 Prozent als Ziel. Davon ist der Einzel­handel weit entfernt, wie eine Stich­probe der Verbraucherzentralen zeigt. Aldi und Lidl bieten gar keine Getränke­verpackungen an, die mehr­mals aufgefüllt werden. Rewe und Netto Marken­discount erreichen mit 35 Prozent Mehr­weg­anteil nur die Hälfte der gesetzlichen Quote. Bioläden kommen mit 57 Prozent Glas- oder PET-Flaschen dem Ziel am nächsten.

Anteil der Mehr­wegbehält­nisse für Getränke im Einzel­handel

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.