Mehr­wegquote Alle verfehlen das Ziel

Mehr­wegverpackungen für Getränke verschwinden zunehmend aus den Regalen. Das seit diesem Jahr geltende Verpackungs­gesetz sollte diesen Trend stoppen. Es nennt eine Mehr­wegquote von 70 Prozent als Ziel. Davon ist der Einzel­handel weit entfernt, wie eine Stich­probe der Verbraucherzentralen zeigt. Aldi und Lidl bieten gar keine Getränke­verpackungen an, die mehr­mals aufgefüllt werden. Rewe und Netto Marken­discount erreichen mit 35 Prozent Mehr­weg­anteil nur die Hälfte der gesetzlichen Quote. Bioläden kommen mit 57 Prozent Glas- oder PET-Flaschen dem Ziel am nächsten.

Anteil der Mehr­wegbehält­nisse für Getränke im Einzel­handel

Mehr­wegquote - Alle verfehlen das Ziel
©  Getty Images, Stiftung Warentest (M)

Mehr zum Thema

  • Verpackungs­müll Wie viel Müll lässt sich vermeiden? Ein Experiment

    - Mehr als 100 Kilogramm Verpackungs­müll verursacht jeder Bundes­bürger jähr­lich. Ina Bock­holt, Redak­teurin bei test, ärgert sich über ihren täglichen Beitrag dazu. Sie...

  • Beleg­ausgabe­pflicht Immer mehr Kassenzettel sind blau

    - Steuerfahnder jubelten, Händler und Umwelt­schützer wüteten, als am 1. Januar 2020 die Beleg­ausgabe­pflicht in Kraft trat. Da herkömm­liche Kassenzettel...

  • Obst und Gemüse Makellose Früchte belasten die Umwelt

    - Äpfel mit fleckenfreier Schale, Radieschen mit frischem Grün, pfeil­gerade gewachsene Möhren – das Umweltbundesamt (Uba) kritisiert in einer Studie Händler, die von...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.