Mehr­wegquote Alle verfehlen das Ziel

Mehr­wegverpackungen für Getränke verschwinden zunehmend aus den Regalen. Das seit diesem Jahr geltende Verpackungs­gesetz sollte diesen Trend stoppen. Es nennt eine Mehr­wegquote von 70 Prozent als Ziel. Davon ist der Einzel­handel weit entfernt, wie eine Stich­probe der Verbraucherzentralen zeigt. Aldi und Lidl bieten gar keine Getränke­verpackungen an, die mehr­mals aufgefüllt werden. Rewe und Netto Marken­discount erreichen mit 35 Prozent Mehr­weg­anteil nur die Hälfte der gesetzlichen Quote. Bioläden kommen mit 57 Prozent Glas- oder PET-Flaschen dem Ziel am nächsten.

Anteil der Mehr­wegbehält­nisse für Getränke im Einzel­handel

Mehr­wegquote - Alle verfehlen das Ziel
©  Getty Images, Stiftung Warentest (M)

Mehr zum Thema

  • Unver­packtes einkaufen Spart viel Müll – kostet etwas Mühe

    - Schraubgläser, Kunst­stoff­boxen und Stoff­beutel von zu Hause mit ins Geschäft bringen, dann die losen Lebens­mittel hinein­füllen, abwiegen, bezahlen – so läuft der...

  • Verpackungs­müll Wie viel Müll lässt sich vermeiden? Ein Experiment

    - Mehr als 100 Kilogramm Verpackungs­müll verursacht jeder Bundes­bürger jähr­lich. Ina Bock­holt, Redak­teurin bei test, ärgert sich über ihren täglichen Beitrag dazu. Sie...

  • Bambusbecher im Test Die meisten setzen hohe Mengen an Schad­stoffen frei

    - Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt 34 Einwegbecher jähr­lich für Kaffee, Chai Latte & Co. Macht rund 2,8 Milliarden Becher und 40 000 Tonnen Müll – der oft genug in...

Bücher und Spezialhefte Passend aus unserem Shop