iBG Star

Medizintechnik für iPhone und Co Test

iGB Star. Blut­zucker­mess­gerät. Bezahlter Preis: 59 Euro.

iGB Star. Blut­zucker­mess­gerät. Bezahlter Preis: 59 Euro.

Das bekommen Sie: Ein etwa daumen­langes und -dickes Blut­zucker­mess­gerät zum Anste­cken ans iPhone oder iPod touch. Wir bezahlten dafür 59 Euro (plus 37 Euro für 50 Test­streifen, 12 Euro für 100 Lanzetten). Die App mit der Software lässt sich kostenlos herunter­laden, das Gerät per USB-Anschluss aufladen.

So misst es: Allein oder angestöpselt ans Apple-Gerät. Dazu jeweils einen Test­streifen in den iBG Star schieben, mit der vorbereiteten Lanzette etwa in die Fingerkuppe pieksen und den Bluts­tropfen an die vorgesehene Stelle vom Test­streifen halten. Dann startet die Messung, sie dauert etwa sechs Sekunden.

So zeigt es die Werte: Direkt nach dem Messen auf dem iGB Star. Beim nächsten Kontakt mit dem Apple-Gerät beziehungs­weise auf Befehl erscheint der Wert auch dort.

So speichert es die Werte: Der iBG Star speichert alle Werte auto­matisch und zeigt sie auf Befehl nach­einander an. Auf dem iPhone oder iPod touch geht viel mehr. Hier lassen sich Infos zu Mahl­zeiten oder Insulingaben ergänzen und Mess­werte zeitlich geordnet oder in Diagrammen darstellen. Auch möglich: Daten an die Arzt­praxis zu senden.

test-Kommentar: Der Winzling misst so genau wie unser Kontroll­gerät und ist praktisch zum Mitnehmen. Er braucht zum Messen nur wenig Blut (etwa 0,5 Mikroliter) – dafür reicht oft ein zarter Piekser. Aber: Es fällt nicht ganz leicht, vom Mini­display abzu­lesen, die Minitest­streifen zu hand­haben und mit den Daten im iPhone umzu­gehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1701 Nutzer finden das hilfreich.