Medion-Handy von Real Schnelltest

Real glaubt, es sei der „Hammer“: ein Multi-Media-Handy von Medion für 139 Euro. Zuschlagen könnten vor allem Kunden, die einen Handy-Billig-Tarif wie etwa Simyo gewählt haben. Da sie kein Handy - wie beim Vertrag - dazu bekommen, müssen sie sich noch ein passendes Mobiltelefon kaufen. Drin und dran ist alles, was sie brauchen: Triband, MP3-Player, Kamera, SD-Kartenslot und Mini-USB-Anschluss. Leicht, handlich und schick ist es auch noch. Ob Reals „Hammer“ knallhart hämmert, sagt der Schnelltest.

Joystick ist Taste

Die Form des Medion-Geräts erinnert stark an das Sony-Ericsson T 610: ein an den Ecken nur leicht abgerundeter Quader, der gut in der Hand liegt. Reals Angebot gibts in schwarz oder weiß. Wie beim Sony-Ericsson-Gerät ist in der oberen Hälfte der Tastatur ein Joystick integriert - so scheint es zumindest. Doch der vermeintliche Stick bietet nur eine einzige Funktion: Tastendruck. Mit ihm können Real-Kunden nicht nach oben, unten, links oder rechts navigieren. Das ist schade. Mit einer echten Joystick-Funktion könnten Nutzer bequem den Cursor auf den neun quadratisch angeordneten Symbolen bewegen.

Winzige Tastatur

Die Tastatur des Medion-Geräts zu benutzen, macht keine Freude. Sie hat keine Zwischenräume, die Tasten sind sehr klein. Nur Leute mit schlanken Fingern können die Tastatur fehlerfrei bedienen. Alle anderen werden auch immer mal falsche Tasten drücken. Nur wenn Nutzer ein Foto machen oder Musik hören wollen, werden sie vom Fingerkuppentraining entlastet. An der linken Seite des Gehäuses sind zwei Tasten, die direkt zum MP3-Player oder zur Fotoaufnahme führen. An anderen Handys kann mit diesen Tasten meist auch die Lautstärke während des Telefonierens reguliert werden. Das geht beim Real-Angebot nicht.

Schwäche bei SMS

Mit dem Multi-Media-Handy lässt sich akzeptabel telefonieren. Die Sprachqualität ist okay, sowohl beim Hören als auch beim Sprechen. Eingegebene Nummern stellt das Display sehr groß dar. Anrufe nimmt der Nutzer mit der grünen Taste an, das Display zeigt dann Nummer und Name des Anrufers an. Beim Gespräch erlischt das Hauptdisplay nach etwa 30 Sekunden. Das spart Akkuleistung. Verpasst der Angerufene einen Anruf, lässt sich dies schnell und vollständig auf dem Display finden. Die SMS-Funktion hat allerdings klare Schwächen. Das Schreiben einer SMS ist auf Dauer anstrengend, weil die Tasten so klein sind. Empfangener Text ist nicht fließend lesbar, weil die Zeilen im Display an beliebiger Stelle auch mitten im Wort umbrechen.

Unkomplizierter Datentransfer

Den Speicher des Medion-Geräts können Nutzer mithilfe einer Mini-SD-Karte erweitern. Eine 512-Megabyte-Karte gibts schon für 49 Euro - das reicht für acht Stunden Musik. Dabei kommt ihnen die Mini-USB-Buchse zu gute. Die ist zunächst nur zum Laden des Handys vorgesehen: Das Ladegerät wird an dieser Buchse angeschlossen. Doch mit dem passenden und extra zu erwerbenden USB-Kabel können Real-Kunden ihr Handy an den PC anschließen. Der interne Handy-Speicher von 2 Megabyte und die SD-Karte können dann wie ein Wechseldatenträger benutzt werden. Das erklärt auch wie die Musik aufs Handy und die mit der Kamera gemachten Bilder vom Handy kommen: MP3-Dateien in den Ordner der SD-Karte oder Handy-Speicher ziehen oder etwa Bilder auf die Festplatte kopieren. Beim Einlegen der Karte legt die Software des Handys automatisch Ordner wie „Sound“ oder „Pictures“ an. Der Datentransfer ist bei größeren Datenmengen etwas mühsam, weil das Gerät nur eine USB1.1-Schnittstelle hat. Die Bilder vom Handy auf die Festplatte zu kopieren, lohnt nicht unbedingt: Ihre Qualität ist gerade mal ausreichend.

Anleitung und Akku sind okay

An der Anleitung gibts nichts zu kritteln: Sie ist vollständig, die wichtigsten Bedienvorgänge sind beschrieben. Die Schrift ist groß und damit gut lesbar. Das Inhalts- und Stichwortverzeichnis verschaffen schnellen Überblick. Und auch die Menüstruktur wird beschrieben. Die Akkuleistung ist durchschnittlich: Das Handy schafft beim Sprechen zirka 300 Minuten. Wesentlich kürzer hält der Akku, wenn häufig das Display leuchtet. Das gilt allerdings für alle Handys.

test-Kommentar: Wenige Schwächen
Technische Daten und Ausstattung: Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 203 Nutzer finden das hilfreich.