Medikamentenverordnung Meldung

Patienten zahlen Selbstmedikationsmittel nun selbst.

Für die neue Regel, wonach rezeptfreie Medikamente bis auf wenige Ausnahmen nicht mehr von den Kassen bezahlt werden (siehe test 5/04, Hohe Hürden), hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) weitere Ausnahmen gefordert. Vermutlich sparen die Krankenkassen durch die neue Regel bei den rezeptfreien Mitteln in diesem Jahr 1,3 bis 1,5 Milliarden Euro. Das sind 300 bis 500 Millionen Euro mehr, als vom Gesetzgeber geplant war, wie bei einem Symposion der Barmer Ersatzkasse in Berlin bekannt wurde.

Aus Sicht von Dr. Stefan Etgeton, Patientenvertreter im Gemeinsamen Bundesausschuss, sei der Status „rezeptfrei“ ein fragwürdiges Kriterium dafür, ob Kassen ein Medikament bezahlen sollen oder nicht. Nicht berücksichtigt sind rezeptfreie Medikamente, die als Begleittherapie zur Linderung von Nebenwirkungen der Medikation bei schweren Krankheiten (Aids, Krebs) benötigt werden. Auch jugendliche Allergiker müssen selbst zahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 350 Nutzer finden das hilfreich.