Medikamenteneinnahme Meldung

Krankenhauspatienten nehmen zum Teil Medikamente ein, die nicht verordnet wurden. Professor Walter Haefeli, Uni Heidelberg, hat Urinproben untersucht: Bei jedem fünften Patienten wies er Medikamente nach, die nicht in der Krankenakte aufgeführt waren. Am häufigsten Schmerz- und Beruhigungsmittel und Mittel gegen Sodbrennen. Die Konsequenzen können vor allem bei Johanniskraut erheblich sein: „Johanniskrautöl beschleunigt den Abbau anderer Medikamente in der Leber.“ Folge ist eine Unterdosierung – fatal nach Organtransplantationen oder bei HIV-Patienten. Professor Haefeli: „Pflanzenzubereitungen aus Asien können zudem auch Arsen, Blei und Quecksilber enthalten.“

Dieser Artikel ist hilfreich. 122 Nutzer finden das hilfreich.