Besonderheit: Elektronische Pillenbox „Vergiss Nix“: Diese Pillenbox vibriert und piept

Medikamentendosierer Test

Pillenbox „Vergiss Nix“. Preis: ca. 20 Euro.

Pillenbox „Vergiss Nix“. Preis: ca. 20 Euro.

Die Pillenbox mit dem Namen „Vergiss nix“ organisiert die Tabletten­einnahme für bis zu fünf unterschiedliche Zeiten eines Tages. Ein Alarm, vibrierend und/oder als Piepton, erinnert an die Einnahme zum jeweils einge­stellten Zeit­punkt. Auf einem großen, bei Bedarf beleuchteten Display zeigt die Tablettenbox digital die Uhrzeit an. Wir haben die elektronische Pillendose mitgeprüft. Offen­bar richtet sie sich an eine jüngere Zielgruppe, die diskret an die Tabletten­einnahme erinnert werden möchte. Obwohl eine ausführ­liche Gebrauchs­anleitung erklärt, wie die elektronische Tablettenbox zu bedienen ist, fühlen sich die älteren Probanden im Test von den Funk­tionen eher über­fordert. Unpraktisch: Für den Betrieb sind zwei unterschiedliche Batterien notwendig.

Fall­test nicht über­standen. Bei Fall­versuchen aus ein Meter Höhe brach der Haken ab, der Wecker und Medikamentenbox zusammenhält, und fiel in ein Pillenfach. Das Plastikteil kann mit einer Tablette verwechselt werden. Und: Wenn Wecker und Dosierer nicht mehr fest miteinander verbunden sind, ist die Pillendose unbrauch­bar.

test-Kommentar: Die Idee der Pillenbox „Vergiss nix“ ist interes­sant, doch es mangelt an der Verarbeitung. Gefähr­lich: Der Verschluss­haken aus weißem Plastik kann abbrechen, in ein Pillenfach fallen und mit einer Tablette verwechselt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 98 Nutzer finden das hilfreich.