Medikamente im Alter

So nutzen Sie die Tabellen

Inhalt

Wirk­stoffe heraus­finden

Sie wissen nicht, ob die Pillen, die Sie einnehmen, kritische Wirk­stoffe enthalten? So finden Sie es heraus: Der jeweilige Wirk­stoff steht auf der Verpackung Ihres Arznei­mittels, oft in der Nähe des Handels­namens.

Wirk­stoffe vergleichen

Die Tabellen zeigen – nach Krank­heits­bildern sortiert – in der linken Spalte Arznei­mittel­wirk­stoffe, die laut Priscus-Liste im Alter kritisch sind, sowie die meist­ver­ordneten Medikamente, in denen sie enthalten sind. In der rechten Spalte finden Sie mögliche Alternativen: Wirk­stoffe, die laut Stiftung Warentest geeignet sind, also besser verträglich. Mehr Infos finden Sie in unserer Daten­bank Medikamente im Test. Zu den Alternativen nennen wir ebenfalls die meist­ver­ordneten Präparate oder bei rezept­freien Mitteln die güns­tigsten.

Mit dem Arzt reden

Wenn Sie oder ein Angehöriger kritische Arznei­mittel laut Liste einnehmen, reden Sie mit Ihrem Haus- oder verordnendem Arzt. Setzen Sie die Medikamente niemals selbst ab. Die Mittel müssen nicht per se schaden und könnten für Sie unerläss­lich sein. Detaillierte Informationen enthält auch eine Patientenbroschüre der Bundes­regierung, im Netz kostenlos unter www.bmbf.de/pub/Medikamente_im_Alter.pdf.

Mehr zum Thema

  • Medikamenten­einnahme Halten Sie sich an die Verordnung?

    - Hand aufs Herz: Nehmen Sie Ihre Medizin regel­mäßig ein? Viele Patienten beteuern, dass sie das tun – ohne dass es stimmt. Das stellte die Welt­gesund­heits­organisation...

  • Medikamente bei großer Hitze Von trockenem Mund bis Schwindel

    - Bestimmte Medikamente sind vor allem bei Hitze von Nachteil: Sie schränken das Schwitzen ein oder schwemmen viel Wasser aus – mit riskanten Folgen. Wir klären auf.

  • Vaginal­cremes mit Estradiol Nicht zu lange nutzen

    - Bekommen Frauen in den Wechsel­jahren Probleme wie trockene Scheide, verordnen Gynäkologen oft Vaginal­cremes mit hoch­dosiertem Estradiol (siehe auch unsere Meldung...