Grippe oder Erkältung: Was habe ich?

Eine echte Grippe, die Influenza, wird durch bestimmte Virus­typen ausgelöst. Sie verläuft schwerer als ein grippaler Infekt oder eine Erkältung – und dauert deutlich länger. Wer unsicher ist oder starke Beschwerden hat, sollte in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Häufige, aber nicht zwingende Kenn­zeichen sind:

Erkältung, grippaler Infekt

Grippe

Husten, Schnupfen und Halsweh treten nach­einander auf, lang­same Verschlechterung.

Husten, Schnupfen und Halsweh kommen auf einen Schlag, abrupte Verschlechterung.

Leichtes Fieber möglich.

Hohes Fieber, oft auch Schüttelfrost und Schweiß­ausbrüche.

Schwache Glieder­schmerzen möglich.

Starke Glieder­schmerzen.

Geringer Hustenreiz.

Trockener, schmerzhafter Husten.

Erschöpfung und Müdig­keit.

Bleierne Müdig­keit, Kreis­lauf­beschwerden, Appetitlosig­keit.

Dauert in der Regel sieben Tage.

Kann zwei bis drei Wochen anhalten.

Das ist zu tun: Die empfehlenswerten Medikamente helfen und schonen den Körper. Außerdem: viel Ruhe und ausreichend trinken.

Das ist zu tun: Gehen Sie zum Arzt und nicht zur Arbeit. Bett­ruhe ist unerläss­lich.

      Dieser Artikel ist hilfreich. 87 Nutzer finden das hilfreich.