Medikamente einnehmen: Diese Apps helfen gut bei der Medikamenten-Einnahme

Medikamente einnehmen - Diese Apps helfen gut bei der Medikamenten-Einnahme

Erinnern. Eine Nach­richt zeigt, dass es Zeit fürs Medikament ist.

Apps zur Medikamenten-Einnahme sollen helfen, Arznei­mittel pünkt­lich einzunehmen und den Über­blick zu behalten. Die Stiftung Warentest hat 20 kostenlose Apps für Android und iOS geprüft, darunter Mediteo, MyTherapy und die Apotheken­App. Sechs Apps machen ihre Sache gut, sechs nur ausreichend. Der Rest schneidet befriedigend ab. Gute Apps informieren über Nutzen, Risiken und Wechsel­wirkungen der Medikamente – und ihre Anbieter nehmen den Schutz sensibler Nutzer­daten ernst.

Kompletten Artikel freischalten

Test Medikamente einnehmen 19.02.2021
1,00 €
Ergebnisse freischalten
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Mit Apps Fehler beim Einnehmen verhindern

Beim Einnehmen von Medikamenten können viele Fehler passieren. Schnell sind sie vergessen, verwechselt, falsch dosiert. Oder man hat Wechsel­wirkungen nicht auf dem Schirm. Dann wirken die Mittel nicht richtig – oder schaden gar. Laut Studien führen Einnahme­fehler in Deutsch­land jähr­lich zu etwa 250 000 Klinik­einweisungen. Apps sollen sie vermeiden helfen.

Apps zur Medikamenten­einnahme im Test

  • Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt Bewertungen der Stiftung Warentest für 20 kostenlose Apps (Android und iOS), die das Einnehmen von Medikamenten unterstützen sollen – wie LifeTime, MedPlaner und Vimedi. Darüber hinaus haben wir uns – außer Konkurrenz – die App Apotheke vor Ort aus dem Verlag Wort & Bild angesehen. Wir haben sie nicht in den Test einbezogen, weil im Prüf­zeitraum wichtige Funk­tionen noch nicht vorhanden waren.
  • Beratung. Der Test klärt, welche Apps ein sinn­volles Medikamentenmanagement ermöglichen, einfach zu bedienen sind, umfassend über das jeweilige Arznei­mittel informieren – und dabei den Daten­schutz ernst­nehmen.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf die PDF zum aktuellen Testbe­richt aus test 2/2021 sowie zu einer älteren Unter­suchung zum Thema Medikamentendosierer (test 10/2012), in der Sie etwas über unterschiedliche Modell­typen erfahren.

Einige der getesteten Medikamenten-Apps sind wirk­lich eine Unterstüt­zung. Eine gute App erinnert ihre Nutzer pünkt­lich daran, dass sie ihre Medikamente einnehmen müssen – und hilft ihnen, den Über­blick zu behalten, wenn sie verschiedene Mittel brauchen. Einem Beipack­zettel ähnlich, informieren die empfehlens­werten Apps zudem über Nutzen, Risiken und Wechsel­wirkungen der Medikamente. Einige warnen sogar ausdrück­lich vor Wechsel­wirkungen. Und nicht zuletzt nehmen die Anbieter guter Apps den Schutz sensibler Nutzer­daten ernst.

Tipp: In unserer Daten­bank Medikamente im Test finden Sie Bewertungen der Stiftung Warentest zu 9 000 Medikamenten. Dort erläutern wir auch ausführ­lich, wie Sie Medikamente richtig einnehmen. Außerdem sagen wir, wie Sie vermeiden können, ihre Medikamente zu verwechseln.

Apotheker können profitieren

Alle Apps im Test sind kostenlos und werbefrei. Womit also verdienen die Anbieter Geld? In den Apps selbst finden sich darüber keine Infos. Im jeweiligen Impressum stehen etwa Medikamenten­hersteller, Verlage und Anbieter digi­taler Gesund­heits­produkte. Zumindest einige der Firmen koope­rieren mit Apotheken: Mehrere Apps im Test bieten eine Funk­tion an, über die Nutzer in ausgewählten Apotheken vor Ort Arzneien vorbestellen können. Doch nicht umsonst heißt es „Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“: Deren Rat kann nämlich keine App ersetzen.

Nutzer­kommentare, die vor dem 27. Januar 2021 gepostet wurden, beziehen sich auf eine frühere Unter­suchung (Medikamentendosierer).

Jetzt freischalten

Test Medikamente einnehmen 19.02.2021
1,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 127 Nutzer finden das hilfreich.