Medikamente Meldung

Bunte Pillen. Die Farbe verrät nichts über den Wirk­stoff.

Morgens die runden roten, abends die langen gelben Pillen – viele Patienten unterscheiden ihre Medikamente nach Farbe, Form und Verpackung. Doch oft kommt derselbe Wirk­stoff in verschieden aussehenden Präparaten vor. Welches die Apotheke abgibt, liegt an Rabatt­verträgen der Krankenkassen – die immer mal wechseln. Dann sind etwa vormals weiße Tabletten plötzlich blau. Das optische Merk­system gerät durch­einander – mit Folgen, wie eine US-Studie an Blut­hoch­druck­patienten zeigt. Die, die sich nur am Aussehen ihrer Pillen orientierten, vergaßen die Einnahme häufiger, hatten schlechtere Blut­druck­werte und landeten öfter in Kliniken als die Vergleichs­gruppe. Die merkten sich die Pillen am Namen.

Tipp: Listen Sie Ihre Arzneien auf, am besten in einem Heft. Dokumentieren Sie Name, Wirk­stoff, Dosis, Einnahme­zeit. So können Sie abgleichen, was Sie nehmen. Auch hilf­reich: eine Pillenbox. Die Stiftung Warentest hat Medikamentendosierer getestet Gute Dosierer müssen nicht teuer sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.