Medikamente Meldung

Medikamentensucht ist nach Nikotin- und Alkoholabhängigkeit die in Deutschland dritthäufigste Suchterkrankung. Etwa sechs Prozent aller häufig verordneten Arzneimittel besitzen laut Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) „ein eigenes Missbrauchs- oder Abhängigkeitspotenzial“. Dazu zählen zum Beispiel Beruhigungs-, Schlaf- und Aufputschmittel, aber auch Schmerz- und Hustenmittel. Eine Gratisbroschüre der DHS bietet Zahlen und Fakten, stellt Arzneimittel in Kurzprofilen vor, ihre Bedeutung für Männer und Frauen, nach Altersstufen und Lebensbereichen: „Basisinformationen Medikamente“, Bestellnummer 33 230 003 über Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren, Postfach 13 69, 59003 Hamm (mit 0,85 Euro frankiertem Rückumschlag DIN A 5, Büchersendung).

Ein Buch will Betroffenen und Angehörigen helfen, eine Abhängigkeit zu erkennen und zu überwinden:

Karin Elsesser, Gudrun Sartory
Ratgeber Medikamentenabhängigkeit
Hogrefe Verlag, Göttingen 2005
9,95 Euro

Dieser Artikel ist hilfreich. 214 Nutzer finden das hilfreich.