35 wenig geeignete rezept­freie Mittel

In der Tabelle finden Sie bekannte rezept­freie Medikamente, die laut Bewertung der Stiftung Warentest wenig geeignet sind. Sie sind nach Einsatz­gebieten sortiert. Ganz rechts finden Sie geeignete Alternativen.

Mittel

Zusammenset­zung

Begründung für Bewertung mit „Wenig geeignet“

Alternativen

Erkältung

Doregrippin Tabletten

Paracetamol + Phenylephrin

Nicht sinn­volle Kombination aus einem Schmerz­mittel und einem anregenden Mittel, das über die Blutbahn im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Nasen­schleimhaut abschwellen soll.

Gegen Schmerzen und Fieber reicht Paracetamol allein. Bei Schnupfen ist die kurz­zeitige Anwendung von örtlich wirkenden abschwellenden Nasen­sprays oder -tropfen verträglicher.

Grip­postad C Kapseln

Paracetamol + Chlorphenamin + Coffein + Vitamin C

Nicht sinn­volle Kombination unter anderem aus einem Schmerz­mittel und einem müde machenden Anti­histaminikum, das über das Blut im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Nasen­schleimhaut abschwellen soll.

Gegen Schmerzen und Fieber reicht Paracetamol allein. Bei Schnupfen ist die kurz­zeitige Anwendung von abschwellenden Nasen­sprays oder -tropfen verträglicher.

WICK DayMed Kombi Erkältungs­getränk

Paracetamol + Guaifenesin+ Phenylephrin

Nicht sinn­volle Kombination unter anderem aus einem Schmerz-, einem Husten- und einem anregenden Mittel, das über das Blut im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Nasen­schleimhaut abschwellen soll.

Die einzelnen Erkältungs­symptome wie Schmerzen, Husten, Schnupfen sollten besser getrennt behandelt werden. Siehe auch Doregrippin.

WICK DayMed Erkältungs-Kapseln

Paracetamol + Dextromethorphan + Norephedrin

Nicht sinn­volle Kombination aus einem Schmerz-, einem Husten- und einem anregenden Mittel, das über das Blut im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Nasen­schleimhaut abschwellen soll.

Die einzelnen Erkältungs­symptome wie Schmerzen, Husten, Schnupfen sollten besser getrennt behandelt werden. Siehe auch Doregrippin.

WICK MediNait Erkältungs­sirup für die Nacht

Paracetamol + Doxylamin + Ephedrin + Dextromethorphan.
Enthält 18% Alkohol

Nicht sinn­volle Kombination aus einem Schmerz-, einem Husten- sowie einem beruhigenden und einem anregenden Mittel, die über das Blut im ganzen Körper verteilt werden und dabei auch die Nasen­schleimhaut abschwellen sollen. Enthält Alkohol.

Die einzelnen Erkältungs­symptome wie Schmerzen, Husten, Schnupfen sollten besser getrennt behandelt werden. Siehe auch Doregrippin.

Aspirin Complex Granulat

Acetylsalicylsäure + Pseudoephedrin

Nicht sinn­volle Kombination aus einem Schmerz­mittel und einem anregenden Mittel, das über das Blut im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Nasen­schleimhaut abschwellen soll.

Gegen Schmerzen und Fieber reicht Azetylsalizylsäure allein. Bei Schnupfen ist die kurz­zeitige Anwendung von abschwellenden Nasen­sprays oder -tropfen verträglicher.

Hals­entzündung

Dolo-Dobendan Lutsch­tabletten

Cetylpyridinium­chlorid + Benzocain

Nicht sinn­volle Kombination. Antiseptika wie Cetylpyridinium­chlorid sind gegen Viren nur lückenhaft oder gar nicht wirk­sam. Bakterien in tieferen Schleimhautschichten werden nicht erreicht. Das örtlich betäubende und daher schmerz­stillende Benzocain kann leicht Allergien hervorrufen.

Lutsch­tabletten mit Lidocain oder Ambroxol wirken ebenfalls örtlich betäubend und daher schmerzlindernd. Noch besser bewerten wir Emser Pastillen. Sie befeuchten die Schleimhäute und können Schluck­beschwerden lindern. Grund­sätzlich hilft es, viel zu lutschen, am besten zuckerfreie Bonbons.

Dobendan Direkt Lutsch­tabletten Sprühlösung

Flurbi­profen

Die therapeutische Wirk­samkeit des enthaltenen Schmerz­mittels ist – auch im Vergleich zu Schmerz­tabletten zum Einnehmen – nicht ausreichend nachgewiesen. Das Mittel kann die Mund­schleimhaut schädigen.

Lutsch­tabletten mit Lidocain oder Ambroxol wirken ebenfalls örtlich betäubend und daher schmerzlindernd. Noch besser bewerten wir Emser Pastillen. Sie befeuchten die Schleimhäute und können Schluck­beschwerden lindern. Grund­sätzlich hilft es, viel zu lutschen, am besten zuckerfreie Bonbons.

Dori­thricin Hals­tabletten

Tyro­thricin + Benzalkonium­chlorid + Benzocain

Nicht sinn­volle Kombination. Antiseptika wie Benzalkonium­chlorid sind gegen Viren nur lückenhaft oder gar nicht wirk­sam. Das Antibiotikum Tyro­thricin wirkt nur oberflächlich und erreicht Bakterien in tieferen Gewe­beschichten nicht. Das schmerz­stillende Benzocain kann leicht Allergien hervorrufen.

Lutsch­tabletten mit Lidocain oder Ambroxol wirken ebenfalls örtlich betäubend und daher schmerzlindernd. Noch besser bewerten wir Emser Pastillen. Sie befeuchten die Schleimhäute und können Schluck­beschwerden lindern. Grund­sätzlich hilft es, viel zu lutschen, am besten zuckerfreie Bonbons.

Lemocin Lutsch­tabletten

Tyro­thricin + Cetrimoni­umbromid + Lidocain

Nicht sinn­volle Kombination. Antiseptika wie Cetrimoni­umbromid sind gegen Viren nur lückenhaft oder gar nicht wirk­sam. Das Antibiotikum Tyro­thricin wirkt nur oberflächlich und erreicht Bakterien in tieferen Gewe­beschichten nicht.

Lutsch­tabletten mit Lidocain allein wirken ebenfalls örtlich betäubend und daher schmerzlindernd. Noch besser bewerten wir Emser Pastillen. Sie befeuchten die Schleimhäute und können Schluck­beschwerden lindern. Grund­sätzlich hilft es, viel zu lutschen, am besten zuckerfreie Bonbons.

neo-angin Hals­tabletten/
Hals­spray

Dichlor­benzylakohol + Amyl-metacresol + Menthol.

Spray enthält 23,8% Alkohol

Nicht sinn­volle Kombination. Antiseptika wie Dichlor­benzylakohol und Amyl-metacresol sind gegen Viren nur lückenhaft oder gar nicht wirk­sam. Bakterien in tieferen Schleimhautschichten werden nicht erreicht. Das Hals­spray enthält Alkohol.

Lutsch­tabletten mit Lidocain oder Ambroxol wirken ebenfalls örtlich betäubend und daher schmerzlindernd. Noch besser bewerten wir Emser Pastillen. Sie befeuchten die Schleimhäute und können Schluck­beschwerden lindern. Grund­sätzlich hilft es, viel zu lutschen, am besten zuckerfreie Bonbons.

Verstopfung

Abtei Abführ­kapseln SN

Rizinusöl

Rizinusöl wirkt drastischer als geeignete Mittel und kann häufiger Neben­wirkungen auslösen.

Geeignete verträgliche Abführ­mittel enthalten beispiels­weise Lactulose, Macrogol oder für den kurz­fristigen Einsatz Sennes, Bisacodyl oder Natrium­picosulfat.

Chol-Kugeletten Mono über­zogene Tabletten

Aloe

Aloe wirkt drastischer und stärker irritierend auf den Darm als geeignete Mittel und kann häufiger Neben­wirkungen auslösen.

Geeignete verträgliche Abführ­mittel enthalten beispiels­weise Lactulose, Macrogol oder für den kurz­fristigen Einsatz Sennes, Bisacodyl oder Natrium­picosulfat.

Doppel­herz
Abführ-Kapseln

Rizinusöl

Rizinusöl wirkt drastischer als geeignete Mittel und kann häufiger Neben­wirkungen auslösen.

Geeignete verträgliche Abführ­mittel enthalten beispiels­weise Lactulose, Macrogol oder für den kurz­fristigen Einsatz Sennes, Bisacodyl oder Natrium­picosulfat.

Kräuterlax

Aloe

Aloe wirkt drastischer und stärker irritierend auf den Darm als geeignete Mittel und kann häufiger Neben­wirkungen auslösen.

Geeignete verträgliche Abführ­mittel enthalten beispiels­weise Lactulose, Macrogol oder für den kurz­fristigen Einsatz Sennes, Bisacodyl oder Natrium­picosulfat.

Obstinol M

Dick­flüssiges Paraffin

Paraffin gilt wegen seiner möglichen unerwünschten Neben­wirkungen als veraltetes Abführ­mittel. So kann es in Einzel­fällen beim Verschlu­cken zu Ablagerungen von dick­flüssigem Paraffin in der Lunge kommen.

Geeignete verträgliche Abführ­mittel enthalten beispiels­weise Lactulose, Macrogol oder für den kurz­fristigen Einsatz Sennes, Bisacodyl oder Natrium­picosulfat.

Durch­fall

Colina

Smektit

Die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen, der Einsatz höchs­tens unterstützend zu empfehlen.

Als Basistherapie eignet sich Elektrolytlösung, um Flüssig­keit und Substanzen, die bei Durch­fall verloren gehen, zu ersetzen. Bei schmerzhaften Darm­krämpfen ist unter Umständen kurz­zeitig Loperamid möglich.

Tannacomp
Tabletten

Tannin­albuminat + Ethacridinlactat

Die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen. Beide Inhalts­stoffe können leicht Allergien auslösen.

Als Basistherapie eignet sich Elektrolytlösung, um Flüssig­keit und Substanzen, die bei Durch­fall verloren gehen, zu ersetzen. Bei schmerzhaften Darm­krämpfen ist unter Umständen kurz­zeitig Loperamid möglich.

Uzara Tabletten/ Saft/Lösung

Uzarawurzel-Trocken­extrakt.

Lösung enthält 43% Alkohol

Das Mittel soll unter anderem Darm­krämpfe lösen, allerdings ist die therapeutische Wirk­samkeit nicht ausreichend nachgewiesen. Die Lösung enthält Alkohol.

Als Basistherapie eignet sich Elektrolytlösung, um Flüssig­keit und Substanzen, die bei Durch­fall verloren gehen, zu ersetzen. Bei schmerzhaften Darm­krämpfen ist unter Umständen kurz­zeitig Loperamid möglich.

Sodbrennen

Gaviscon Advance Pfefferminz Suspension

Kaliumhydrogencarbonat + Natrium­alginat.

Enthält als Konservierungs­mittel Parabene

Dass die Kombination besser wirkt als die Einzel­bestand­teile, ist nicht ausreichend nachgewiesen. Kaliumhydrogenkarbonat kann selbst Magen­beschwerden auslösen und den Kaliumspiegel im Blut erhöhen.

Wirk­stoffe wie Hydrotalcit, Magaldrat, Ranitidin, Omeprazol und Pantoprazol wirken Sodbrennen entgegen und sind geeignet. Das Leiden sollte nicht länger als zwei Wochen ohne Arzt behandelt werden.

Retterspitz Wasser innerlich

(Medizin­produkt)

Alumen + Citronensäure + Ethanol + medizi­nische Seife + Orangenöl + Thymianöl + Weinsäure + Zitronenöl.
Enthält 2% Alkohol

Nicht sinn­volle Kombination bei Sodbrennen und Reizmagen. Die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen.

Wirk­stoffe wie Hydrotalcit, Magaldrat, Ranitidin, Omeprazol und Pantoprazol wirken Sodbrennen entgegen und sind geeignet. Das Leiden sollte nicht länger als zwei Wochen ohne Arzt behandelt werden.

Schürfwunden und Narben

Contractubex Gel

Zwiebel­extrakt + Allantoin + Heparin.

Enthält Parabene

Wenig geeignet zur Behand­lung von Narben. Nicht sinn­volle Kombination, die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen.

Wuls­tige Narben können operativ verkleinert werden.

Pyolysin Salbe

Pyolysin + Zink­oxid + Salicylsäure

Wenig geeignet zur Wund­pflege. Die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen.

Bei oberflächlichen Schürfwunden eignet sich beispiels­weise Povidon-Jod-Lösung zum Desinfizieren und Dexpanthenol-Salbe zur Pflege.

Brand- und Wundgel Medice

(Medizin­produkt)

Benzethonium­chlorid + Glycerol + Harn­stoff + Natrium­alginat + Natrium­dihydro­genphosphat + Natrium­monohydro­genphosphat + Polidocanol

Wenig geeignet zur Wund­pflege. Nicht sinn­volle Kombination. Benzethonium kann leicht Allergien auslösen.

Bei leichten Verbrennungen mit unver­letzter Haut hilft schnelles Kühlen unter fließendem Wasser. Offene Brandwunden sollten nicht selbst behandelt werden.

Schmerzen

Doppel Spalt Compact

Acetylsalicylsäure + Coffein

Nicht sinn­volle Kombination eines Schmerz­mittels mit Koffein. Letzteres belebt – was dazu verleiten kann, das Mittel zu oft und zu lange zu nehmen. Dann steigt das Risiko für Neben­wirkungen.

Gegen Schmerzen reicht ein geeignetes Schmerz­mittel allein, beispiels­weise Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol.

Neuralgin

Acetylsalicylsäure + Paracetamol + Coffein

Die Kombination aus ASS und Paracetamol bietet keinen zusätzlichen therapeutischen Vorteil, birgt aber das Risiko der unterschiedlichen unerwünschten Wirkungen der beiden Schmerz­wirk­stoffe. Koffein kann den Miss­brauch fördern.

Gegen Schmerzen reicht ein geeignetes Schmerz­mittel allein, beispiels­weise Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol.

Spalt Schmerz­tabletten

Acetylsalicylsäure + Paracetamol

Die Kombination aus ASS und Paracetamol bietet keinen zusätzlichen therapeutischen Vorteil, birgt aber das Risiko der unterschiedlichen unerwünschten Wirkungen der beiden Schmerz­wirk­stoffe.

Gegen Schmerzen reicht ein geeignetes Schmerz­mittel allein, beispiels­weise Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol.

Thomapyrin Classic

Acetylsalicylsäure + Paracetamol + Coffein

Die Kombination aus ASS und Paracetamol bietet keinen zusätzlichen therapeutischen Vorteil, birgt aber das Risiko der unterschiedlichen unerwünschten Wirkungen der beiden Schmerz­wirk­stoffe. Koffein kann den Miss­brauch fördern.

Gegen Schmerzen reicht ein geeignetes Schmerz­mittel allein, beispiels­weise Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol.

Titralgan

Acetylsalicylsäure + Paracetamol + Coffein

Die Kombination aus ASS und Paracetamol bietet keinen zusätzlichen therapeutischen Vorteil, birgt aber das Risiko der unterschiedlichen unerwünschten Wirkungen der beiden Schmerz­wirk­stoffe. Koffein kann den Miss­brauch fördern.

Gegen Schmerzen reicht ein geeignetes Schmerz­mittel allein, beispiels­weise Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol.

Vivimed mit Coffein

Paracetamol + Coffein

Nicht sinn­volle Kombination eines Schmerz­mittels mit Koffein. Letzteres belebt – was dazu verleiten kann, das Mittel zu oft und zu lange zu nehmen. Dann steigt das Risiko für Neben­wirkungen.

Gegen Schmerzen reicht ein geeignetes Schmerz­mittel allein, beispiels­weise Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol.

Ohren­schmerzen, Mittel­ohr­entzündung

Otalgan Ohren­tropfen

Procain + Phenazon

Wenig geeignet bei Ohren­schmerzen und Mittel­ohr­entzündung. Nicht sinn­volle Kombination.

Unklare Ohren­schmerzen nicht selbst mit Tropfen behandeln. Die Schmerzen lassen sich bis zum Arzt­besuch mit Mitteln zum Einnehmen wie Ibuprofen oder Paracetamol lindern.

Otodolor direkt

(Medizin­produkt)

Glycerol

Wenig geeignet bei Ohren­entzündungen, weil die therapeutische Wirk­samkeit nicht ausreichend nachgewiesen ist. Allenfalls zur Pflege des äußeren Gehörgangs.

Unklare Ohren­schmerzen nicht selbst mit Tropfen behandeln. Die Schmerzen lassen sich bis zum Arzt­besuch mit Mitteln zum Einnehmen wie Ibuprofen oder Paracetamol lindern.

Schnupfen

Rhino­pront Kombi Tabletten

Pseudoephedrin + Triprolidin

Nicht sinn­volle Kombination, die über die Blutbahn im ganzen Körper wirkt und unnötige Neben­wirkungen verursachen kann.

Bei Schnupfen ist die kurz­zeitige Anwendung von lokal wirk­samen abschwellenden Nasen­sprays oder -tropfen verträglicher.

Heuschnupfen

Reactine duo Retard­tabletten

Cetirizin + Pseudoephedrin

Wenig sinn­volle Kombination aus einem antial­lergisch wirkenden Anti­histaminikum und einem anregenden Stoff, der über die Blutbahn im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Schleimhäute abschwillt. Bei Dauer­anwendung kann es zu schwerwiegenden Neben­wirkungen kommen.

Bei akuten Beschwerden beispiels­weise Tabletten, Tropfen oder Saft mit Cetirizin oder Loratadin. Lokal im Akutfall einsetz­bar sind beispiels­weise die Wirk­stoffe Azelastin und Levoca­bastin (vorzugs­weise in Präparaten ohne Konservierungs­mittel).

AllergoConjunct
Augen­tropfen

Tetryzolin + Antazolin

Bei allergischer Bindehaut­entzündung wenig geeignet. Die therapeutische Wirk­samkeit der Kombination ist nicht ausreichend nachgewiesen, die Dauer­anwendung von gefäß­ver­engenden Substanzen wie Tetryzolin nicht sinn­voll.

Bei akuten Beschwerden beispiels­weise Tabletten, Tropfen oder Saft mit Cetirizin oder Loratadin. Lokal im Akutfall einsetz­bar sind beispiels­weise die Wirk­stoffe Azelastin und Levoca­bastin (vorzugs­weise in Präparaten ohne Konservierungs­mittel).

    Stand: 15. Juni 2019