Medikamente Kein Hitz­schlag, bitte

Deutsche Apotheken geben fast 30 Millionen temperatur­empfindliche Arzneien jähr­lich ab. Zu lagern sind sie bei 2 bis 8 Grad, diverse Hormonpräparate etwa. Gerade Sommer­hitze ist Gift.

Tipp: Auf der Packung steht, ob ein Mittel kühl­pflichtig ist. Gut liegt es im Kühl­schrank, etwa im Gemüsefach. Trans­portieren können Sie es per Kühltasche; wickeln Sie es bei eisig kalten Kühlakkus in ein Hand­tuch. Sonst kann die Arznei bei Kontakt einfrieren.

Mehr zum Thema

  • Online-Apotheken im Vergleich Fachlich selten über­zeugend

    - Der Vergleich von Versand­apotheken offen­bart fachliche Mängel, nur eine Online­apotheke ist gut. Wir sagen, was Sie beachten müssen und wie Sie sparen können.

  • DocMorris unterliegt vor Gericht Video-Apotheke bleibt verboten

    - Der Bundes­gerichts­hof hat DocMorris endgültig den Betrieb von video­unterstützten Abgabe­terminals für Medikamente verboten und damit die Urteile beider Vorinstanzen...

  • Medikamente Viele beliebte Arznei­mittel wenig geeignet

    - Rund 500 von 2 000 rezept­freien Arznei­mitteln aus unserer Daten­bank Medikamente im Test sind keine gute Wahl – darunter auch bekannte Mittel wie Wick MediNait, Aspirin...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Thorsten.Maverick am 27.07.2018 um 14:53 Uhr
Bessere Kennzeichnung tut Not

Ich habe auch einige Medikamente, die nicht zu warm werden dürfen. Leider steht das überall recht versteckt auf der Packung. Eigentlich gehört ein großer Warnhinweis auf jede Seite der Packung. Warum das die Hersteller nicht von sich aus machen, verstehe ich nicht.