9 000 Qualitäts­urteile: Medikamente im Test

Auf dem Prüf­stand. Auch die Stiftung Warentest bewertet Arznei­mittel. Wir haben schon rund 9 000 Medikamente begut­achtet, die laut Markt­analysen besonders häufig verordnet oder rezept­frei gekauft werden. Daneben geben wir Hinweise zu Wirk­weise, Anwendung, Preis.

Mit viel Fachwissen. Grund­lage der Bewertung sind die Fach­literatur sowie interna­tionale wie nationale klinische Studien. Voraus­setzung ist unter anderem, dass ausreichend viele Patienten einbezogen wurden und die Bedingungen wissenschaftlich anerkannt sind. Die Arbeits­weisen von Stiftung Warentest und Iqwig sind ähnlich. So gaben beide dem in Europa inzwischen verbotenen Diabetes­mittel Rosiglitazon ein schlechtes Urteil.

In vier Stufen. Die Stiftung Warentest bewertet in vier Stufen von „geeignet“ bis „wenig geeignet“. Geeignet sind Mittel mit hohem Nutzen, positivem Nutzen-Risiko-Verhältnis und gutem Erpro­bungs­grad. Wenig geeignet sind Mittel, deren therapeutische Wirk­samkeit nicht ausreichend belegt oder im Vergleich zu den Risiken nur gering ist.

Tipp: Das test Spezial Medikamente nennt die 750 besten Arznei­mittel. Auch hilf­reich:

Dieser Artikel ist hilfreich. 558 Nutzer finden das hilfreich.