9 000 Qualitätsurteile: Medikamente im Test

Auf dem Prüfstand. Auch die Stiftung Warentest bewertet Arzneimittel. Wir haben schon rund 9 000 Medikamente begutachtet, die laut Marktanalysen besonders häufig verordnet oder rezeptfrei gekauft werden. Daneben geben wir Hinweise zu Wirkweise, Anwendung, Preis.

Mit viel Fachwissen. Grundlage der Bewertung sind die Fachliteratur sowie internationale wie nationale klinische Studien. Voraussetzung ist unter anderem, dass ausreichend viele Patienten einbezogen wurden und die Bedingungen wissenschaftlich anerkannt sind. Die Arbeitsweisen von Stiftung Warentest und Iqwig sind ähnlich. So gaben beide dem in Europa inzwischen verbotenen Diabetesmittel Rosiglitazon ein schlechtes Urteil.

In vier Stufen. Die Stiftung Warentest bewertet in vier Stufen von „geeignet“ bis „wenig geeignet“. Geeignet sind Mittel mit hohem Nutzen, positivem Nutzen-Risiko-Verhältnis und gutem Erprobungsgrad. Wenig geeignet sind Mittel, deren therapeutische Wirksamkeit nicht ausreichend belegt oder im Vergleich zu den Risiken nur gering ist.

Tipp: Das test Spezial Medikamente nennt die 750 besten Arzneimittel. Auch hilfreich:

Dieser Artikel ist hilfreich. 558 Nutzer finden das hilfreich.