33 wenig geeignete rezept­freie Mittel

In der Tabelle finden Sie 33 besonders bekannte rezept­freie Medikamente, die laut Bewertung der Stiftung Warentest wenig geeignet sind. Sie sind nach Einsatz­gebieten sortiert. Ganz rechts finden Sie geeignete Alternativen.

Anwendungs­gebiet

Mittel

Zusammenset­zung

Bewertung

Alternativen

Erkältung

Doregrippin Tabletten

Parazetamol + Phenylephrin

Nicht sinn­volle Kombination aus einem Schmerz­mittel und einem anregenden Mittel, das über die Blutbahn im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Schleimhäute abschwillt.

Gegen Schmerzen und Fieber reicht Parazetamol allein. Bei Schnupfen ist die kurz­zeitige Anwendung von abschwellenden Nasen­tropfen verträglicher.

Grip­postad C Kapseln

Parazetamol + Chlorphenamin + Koffein + Vitamin C

Nicht sinn­volle Kombination unter anderem aus einem Schmerz­mittel und einem müde machenden Anti­histaminikum, das über die Blutbahn im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Schleimhäute abschwellen soll.

Gegen Schmerzen und Fieber reicht Parazetamol allein. Bei Schnupfen ist die kurz­zeitige Anwendung von abschwellenden Nasen­tropfen verträglicher.

WICK DayMed Erkältungs-Getränk für den Tag

Parazetamol + Guaifenesin+ Phenylephrin + Vitamin C

Nicht sinn­volle Kombination unter anderem aus einem Schmerz­mittel, einem Husten­mittel und einem anregenden Mittel, das über die Blutbahn im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Schleimhäute abschwillt.

Die einzelnen Erkältungs­symptome sollten besser getrennt behandelt werden. Siehe auch Doregrippin.

WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag

Parazetamol + Dextromethorphan + Norephedrin

Nicht sinn­volle Kombination aus einem Schmerz­mittel, einem Husten­mittel und einem anregenden Mittel, das über die Blutbahn im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Schleimhäute abschwillt.

Die einzelnen Erkältungs­symptome sollten besser getrennt behandelt werden. Siehe auch Doregrippin.

WICK MediNait Erkältungs­saft für die Nacht

Parazetamol + Doxylamin + Ephedrin + DextromethorphanEnthält 18% Alkohol

Wenig geeignet bei Erkältung und grippalen Infekten, weil das Mittel nicht sinn­voll zusammengesetzt ist. Hoher Alkohol­gehalt.

Die einzelnen Erkältungs­symptome sollten besser getrennt behandelt werden. Siehe auch Doregrippin.

Aspirin Complex Granulat

Azetylsalizylsäure + Pseudoephedrin

Nicht sinn­volle Kombination aus einem Schmerz­mittel und einem anregenden Mittel, das über die Blutbahn im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Schleimhäute abschwillt.

Gegen Schmerzen und Fieber reicht Azetylsalizylsäure allein. Bei Schnupfen ist die kurz­zeitige Anwendung von abschwellenden Nasen­tropfen verträglicher.

Hals­entzündung

Dobendan Strepsils Dolo bzw. Dolo-Dobendan Lutsch­tabletten

Cetylpyridinium­chlorid + Benzokain

Nicht sinn­volle Kombination. Antiseptika wie Cetylpyridinium­chlorid sind gegen Viren nur lückenhaft oder gar nicht wirk­sam. Bakterien in tieferen Schleimhautschichten werden nicht erreicht. Das schmerz­stillende Benzokain kann leicht Allergien hervorrufen.

Lutsch­tabletten mit Lidokain oder Ambroxol wirken schmerzlindernd.

Dori­thricin Lutsch­tabletten

Tyro­thrizin + Benzalkonium­chlorid + Benzokain

Nicht sinn­volle Kombination. Antiseptika wie Benzalkonium­chlorid sind gegen Viren nur lückenhaft oder gar nicht wirk­sam. Das Antibiotikum Tyro­thrizin wirkt nur oberflächlich und erreicht Bakterien in tieferen Gewe­beschichten nicht. Das schmerz­stillende Benzokain kann leicht Allergien hervorrufen.

Lutsch­tabletten mit Lidokain oder Ambroxol wirken schmerzlindernd.

Lemocin Lutsch­tabletten

Tyro­thrizin + Cetrimoni­umbromid + Lidokain

Nicht­sinn­volle Kombination. Antiseptika wie Cetrimoni­umbromid sind gegen Viren nur lückenhaft oder gar nicht wirk­sam. Das Antibiotikum Tyro­thrizin wirkt nur oberflächlich und erreicht Bakterien in tieferen Gewe­beschichten nicht.

Lutsch­tabletten mit Lidokain oder Ambroxol wirken schmerzlindernd.

Locabiosol 0,125 mg Spray

Fusafungin

Die therapeutische Wirk­samkeit des Antibiotikums Fusafungin bei Hals­infektionen ist nicht ausreichend nachgewiesen. Die Anwendung als Spray kann bei empfindlichen Personen zu Asth­maanfällen führen.

Hals­entzündungen werden häufig durch Viren verursacht, bei denen Antibiotika nicht wirken. Zuckerfreie Hals­bonbons befeuchten die Schleimhäute und können Schluck­beschwerden lindern. Lutsch­tabletten mit Ambroxol oder Lidokain wirken lokal schmerz­stillend.

Verstopfung

Abtei Abführ­kapseln SN

Rizinusöl

Wenig geeignet bei Verstopfung. Rizinusöl wirkt drastischer als geeignete Mittel und kann häufiger Neben­wirkungen auslösen.

Verträgliche Abführ­mittel sind Floh­samen, Laktulose oder Macrogol.

Chol-Kugeletten Mono über­zogene Tabletten

Aloe

Wenig geeignet bei Verstopfung. Aloe wirkt drastischer und stärker irritierend auf den Darm als geeignete Mittel und kann häufiger Neben­wirkungen auslösen.

Verträgliche Abführ­mittel sind Floh­samen, Laktulose oder Macrogol.

Doppel­herz Abführ-Kapseln Rizinol 1000 mg

Rizinusöl

Wenig geeignet bei Verstopfung. Rizinusöl wirkt drastischer als geeignete Mittel und kann häufiger Neben­wirkungen auslösen.

Geeignete verträgliche Mittel sind Floh­samen, Laktulose oder Macrogol.

Jacobus Schwedenkräuter N Pulver

Gepul­verte Sennesfrüchte, mit einem halben Liter Korn (32 Vol.%) anzu­setzen

Wenig geeignet bei Verstopfung, weil die Zubereitung mit hoch­prozentigem Alkohol abzu­lehnen ist.

Geeignete verträgliche Mittel sind Floh­samen, Laktulose oder Macrogol.

Kräuterlax Dr. Henk 15 mg Kräuter-Dragees zum Abführen

Aloe

Wenig geeignet bei Verstopfung. Aloe wirkt drastischer und stärker irritierend auf den Darm als geeignete Mittel und kann häufiger Neben­wirkungen auslösen.

Geeignete verträgliche Mittel sind Floh­samen, Laktulose oder Macrogol.

Sodbrennen

Gaviscon Advance Pfefferminz Suspension

Kaliumhydrogenkarbonat + Natrium­alginat

Wenig geeignet bei Sodbrennen. Nicht sinn­volle Kombination. Kaliumhydrogenkarbonat kann selbst Magen­beschwerden auslösen und den Kaliumspiegel im Blut erhöhen.

Ranitidin, Omeprazol und Pantoprazol wirken Sodbrennen zuver­lässig entgegen. Deutliche Besserung bei Ranitidin nach ca. einer Stunde, bei Omeprazol und Pantoprazol nach ca. einem Tag. Antazida eignen sich für die Akutbe­hand­lung bei leichteren Beschwerden. Sodbrennen nicht länger als zwei Wochen ohne Arzt behandeln.

Retterspitz innerlich Lösung

Alumen + Ethanol + medizi­nische Seife + Orangenöl + Thymianöl + Weinsäure + Zitronenöl + Zitronensäure

Wenig geeignet bei Sodbrennen und Reizmagen. Nicht sinn­volle Kombination. Die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen.

Ranitidin, Omeprazol und Pantoprazol wirken Sodbrennen zuver­lässig entgegen. Deutliche Besserung bei Ranitidin nach ca. einer Stunde, bei Omeprazol und Pantoprazol nach ca. einem Tag. Antazida eignen sich für die Akutbe­hand­lung bei leichteren Beschwerden. Sodbrennen nicht länger als zwei Wochen ohne Arzt behandeln.

Herz-Kreis­lauf-Beschwerden

Cor-Vel Truw Herz­salbe

Fichtennadelöl + Kampfer + Menthol + Rosmarinöl

Wenig geeignet bei Herz­beschwerden, weil die therapeutische Wirk­samkeit nicht ausreichend nachgewiesen ist.

Bei unklaren Herz­beschwerden immer ärzt­lichen Rat einholen.

Korodin Tropfen

Weiß­dorn + Kampfer

Wenig geeignet bei Kreis­lauf­beschwerden, weil die therapeutische Wirk­samkeit nicht ausreichend nachgewiesen ist.

Regel­mäßiges Spazieren­gehen oder leichter Ausdauer­sport stabilisieren den Kreis­lauf nach­haltig.

Mund und Zahn­fleisch

Pyralvex-Lösung

Salizylsäure + Rhabarberwur­zelextraktEnthält 59,5% Alkohol

Wenig geeignet bei Mund­schleimhaut- und Zahn­fleisch­entzündung, weil die therapeutische Wirk­samkeit nicht ausreichend nachgewiesen ist. Salizylate sollten in der Mund­höhle nicht angewendet werden.

Lidokain oder Polidocanol lindern akute Schmerzen. Chlorhexidin wirkt desinfizierend und kann bei Entzündungen die Heilung unterstützen.

Solcoseryl akut Paste

Kälber­blut­konzentrat + Polidocanol

Wenig geeignet bei Mund­schleimhaut­entzündung. Die therapeutische Wirk­samkeit von Kälber­blut­konzentrat ist nicht ausreichend nachgewiesen.

Lidokain oder Polidocanol lindern akute Schmerzen. Chlorhexidin wirkt desinfizierend und kann bei Entzündungen die Heilung unterstützen.

Läuse

Jacutin Pedicul Spray

Alle­thrin + Piperonylbut­oxid

Wenig geeignet bei Läusebefall, weil bei der Anwendung als Spray die Wirk­stoffe versehentlich einge­atmet werden können. Bei empfindlichen Personen sind Asth­maanfälle möglich.

Lösungen zum Auftragen auf die Haare mit Permethrin oder Dimeticon.

Paranix Spray

Anisöl + Kokosöl + Ylang-Ylang-Öl

Wenig geeignet bei Läusebefall, nicht sinn­volle Kombination. Ylang-Ylang ist ein Duft­stoff mit hohem Allergie-Potenzial. Bei Anwendung als Spray können die Wirk­stoffe versehentlich einge­atmet werden. Bei empfindlichen Personen sind Asth­maanfälle möglich.

Lösungen zum Auftragen auf die Haare mit Permethrin oder Dimeticon.

Schürfwunden und Narben

Contractubex Gel

Zwiebel­extrakt + Allantoin + Heparin

Wenig geeignet zur Behand­lung von Narben. Nicht sinn­volle Kombination, die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen.

Wuls­tige Narben können operativ verkleinert werden.

Pyolysin Salbe

Pyolysin + Zink­oxid + Salizylsäure

Wenig geeignet zur Wund­pflege. Nicht sinn­volle Kombination, die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen.

Povidon-Jod-Lösung zum Desinfizieren, Dexpanthenol-Salbe zur Pflege bei oberflächlichen Schürfwunden.

Brand- und Wundgel Medice

Benzethonium­chlorid + Glyzerin + Harn­stoff + Natrium­alginat + Natrium-hydro­genphosphat + Polidocanol

Wenig geeignet zur Wund­pflege. Nicht sinn­volle Kombination, die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen. Benzethonium kann leicht Allergien auslösen.

Bei leichten Verbrennungen mit unver­letzter Haut schnelles Kühlen unter fließendem Wasser. Offene Brandwunden nicht selbst behandeln.

Durch­fall

Tannacomp Tabletten

Tannin­albuminat + Ethacridinlaktat

Wenig geeignet bei akutem Durch­fall, weil die therapeutische Wirk­samkeit nicht ausreichend nachgewiesen ist. Beide Inhalts­stoffe können leicht Allergien auslösen.

Als Basistherapie Elektrolytlösung, bei schmerzhaften Darm­krämpfen ab einem Alter von 12 Jahren auch kurz­zeitig Loperamid.

Schnupfen

Rhino­pront Kombi Tabletten

Pseudoephedrin + Triprolidin

Wenig geeignet bei Schnupfen. Nicht sinn­volle Kombination.

Bei Schnupfen ist die kurz­zeitige Anwendung von abschwellenden Nasen­tropfen verträglicher.

Ohren­schmerzen, Mittel­ohr­entzündung

Otalgan Ohren­tropfen

Prokain + Phenazon

Wenig geeignet bei Ohren­schmerzen und Mittel­ohr­entzündung. Nicht sinn­volle Kombination.

Unklare Ohren­schmerzen nicht selbst mit Tropfen behandeln. Schmerzen lassen sich bis zum Arzt­besuch mit Ibuprofen oder Parazetamol lindern.

Linsen­trübung

Lento Nit K Augen­tropfen

Kaliumjodid + Kalzium­chlorid + Natrium­thiosulfat

Wenig geeignet bei Linsen­trübung (grauer Star). Die therapeutische Wirk­samkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen.

Das durch einen grauen Star verringerte Sehvermögen lässt sich nur mit einer Operation verbessern.

Alters­beschwerden

K.H.3 Kapseln

Haemato­porphyrin + Magnesium + Prokain

Wenig geeignet zur besseren Durch­blutung, Stärkung und Kräftigung des Körpers bei alters­bedingt nach­lassender Leistungs- und Konzentrations­fähig­keit. Die therapeutische Wirk­samkeit der einzelnen Bestand­teile ist nicht ausreichend nachgewiesen. Nicht sinn­volle Kombination.

Medikamente können einen gesunden Lebens­stil mit ausgewogener Ernährung und ausreichend Bewegung nicht ersetzen.

Allergischer Schnupfen

Reactine duo Retard­tabletten

Cetirizin + Pseudoephedrin

Wenig geeignet bei allergischem Schnupfen. Wenig sinn­volle Kombination aus einem wenig bis nicht müde machenden Anti­histaminikum und einem anregenden Stoff, der über die Blutbahn im ganzen Körper verteilt wird und dabei auch die Schleimhäute abschwillt. Bei Dauer­anwendung kann es zu schwerwiegenden Neben­wirkungen kommen.

Tabletten, Tropfen oder Saft mit Cetirizin oder Loratadin bei akuten Beschwerden. Cromoglizinsäure als Nasen­spray zur Vorbeugung (früh genug mit der Behand­lung beginnen, unkon­servierte Präparate bevor­zugen).

    Stand: 01.September 2013