Universität Bremen...: Weiterbildungsprogramm Mediation

Testkommentar

Ei­ne der längsten und teuersten Aus­bildungen. Sie erstreckt sich über zwei Studien­jahre, wobei jedes Jahr auch einzeln gebucht werden kann. Schließt mit einem Hoch­schulzertifikat ab und ist für Per­sonen gedacht, die das nicht-juristischen Schlichtungsverfahren im Beruf anwenden wollen. Zulassungsvoraussetzungen: ein (Fach-)Hochschulstudium oder eine vergleichbare Ausbildung sowie zwei Jahre Berufserfahrung. Außerdem müssen die Bestimmungen zur Immatrikulation der Universität Bremen eingehalten werden. Das Anforderungsprofil der Stiftung Warentest ist erfüllt.

Produktmerkmale

Qualifizierung zum Mediator - Anbieter Nord 1
Universität Bremen...2: Weiterbildungsprogramm Mediation3
Qualifizierung zum Mediator - Anbieter Nord 1
Universität Bremen...2: Weiterbildungsprogramm Mediation3
Merkmale
Seminar­ort(e) Bremen
Preis ca. 6000 Euro4
Umfang und Dauer
Dauer insgesamt ca. 104 Wochen
Umfang insgesamt 5900 Stunden
davon Umfang Supervision 524 Stunden
Anzahl der Mediations­fälle
vom Teilnehmer während der Ausbildung zu absol­vieren 1
davon zu dokumentieren 1
Anforderungs­profil
Anforderungs­profil hinsicht­lich Lern­inhalte erfüllt ja
Schwer­punkte
Ohne Schwer­punkt 6ja
Abschluss mit
Anbieterzertifikat nein
IHK-Zertifikat nein
Hoch­schulzertifikat ja
Hoch­schul­abschluss nein
VHS-Zertifikat nein
Teil­nahme­bescheinigung nein
Ausbildung richtet sich nach Stan­dards / ist anerkannt von
BM 7nein
BAFM 8nein
BMWA 9nein
DGM 10nein
IM 11nein
Bora §7a 12nein
Anderer Verband in Deutsch­land, und zwar nein
  • ja = ja
  • nein = nein
  • 1 Bremen, Hamburg, Meck­lenburg-Vorpommern, Nieder­sachsen, Schleswig-Holstein
  • 2 Voll­ständiger Anbieter­name: Uni­ver­sität Bremen, Aka­demie für Wei­ter­bildung.
  • 3 In Koope­ration mit der Uni­ver­sität Bremen, Fach­bereich Rechts­wissenschaft.
  • 4 Preis für beide Studien­jahre zusammen. Studien­jahre auch extra zu buchen.
  • 5 In Stunden á 60 Minuten.
  • 6 Mediationsausbildungen ohne Schwerpunkt thematisieren in der Regel mehrere Anwendungskontexte, z.B. Familien- und Wirtschaftsmediation oder Mediation im Bereich Täter-Opfer-Ausgleich.
  • 7 BM: Bundesverband Mediation.
  • 8 BAFM: Bundes-Arbeitsgemeinschaft für Familien-Mediation.
  • 9 BMWA: Bundesverband Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt.
  • 10 DGM: Deutsche Gesellschaft für Mediation.
  • 11 IM: Verband für Integrierte Mediation.
  • 12 Bora §7a: Berufsordnung für Rechtsanwälte, Paragraph 7a.