IFK - Institut für Konfliktbearbeitung Ausbildung in lebendiger Mediation

Zur Liste
07.03.2014

Testkommentar

Aus­b­ildung ist für alle an Media­tion Interes­sierten offen, besondere Zulassungs­voraus­set­zungen gibt es nicht. Abschluss mit einem Zertifikat vom Anbieter. Fachwissen und Soft Skills werden in aus­gewogenem Verhältnis vermittelt. Ein Fokus liegt inhaltlich auf der Rolle des Mediators und dem mediationstypischen Denken. Die Qualifizierung erfüllt das Anforderungsprofil.

Qualifizierung zum Mediator - Anbieter Süd1 - IFK - Institut für Konfliktbearbeitung : Ausbildung in lebendiger Mediation 2

Produktmerkmale
Merkmale
Seminar­ort(e) Alzenau
Preis ca. 4300 Euro
Umfang und Dauer
Dauer insgesamt ca. 52 Wochen
Umfang insgesamt3 200 Stunden
davon Umfang Supervision3 30 Stunden
Anzahl der Mediations­fälle
vom Teilnehmer während der Ausbildung zu absol­vieren 2
davon zu dokumentieren 2
Anforderungs­profil
Anforderungs­profil hinsicht­lich Lern­inhalte erfüllt ja
Schwer­punkte
Wirt­schaft und Familie ja
Soziokulturelle und andere Konflikte ja
Weitere Schwer­punkte Denken und Haltung in der Media­tion
Abschluss mit
Anbieterzertifikat ja
IHK-Zertifikat nein
Hoch­schulzertifikat nein
Hoch­schul­abschluss nein
VHS-Zertifikat nein
Teil­nahme­bescheinigung nein
Ausbildung richtet sich nach Stan­dards / ist anerkannt von
BM4 nein
BAFM5 nein
BMWA6 nein
DGM7 nein
IM8 ja
Bora §7a9 ja
Anderer Verband in Deutsch­land, und zwar DFfM10
ja
ja
nein
nein
1
Baden-Württem­berg, Bayern
2
In Koope­ration mit Integrierte Media­tion e.V..
3
In Stunden á 60 Minuten.
4
BM: Bundesverband Mediation.
5
BAFM: Bundes-Arbeitsgemeinschaft für Familien-Mediation.
6
BMWA: Bundesverband Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt.
7
DGM: Deutsche Gesellschaft für Mediation.
8
IM: Verband für Integrierte Mediation.
9
Bora §7a: Berufsordnung für Rechtsanwälte, Paragraph 7a.
10
DFfM: Deutsches Forum für Media­tion.