Fortbildung1 Familienmediation/ Wirtschaftsmediation

Zum Artikel

Testkommentar

Außer ­einem Mindest­alter von 25 Jahren gibt es keine Voraus­set­zungen für die Zulassung. Wahl­weise kann während der Aus­bildung die Familien­media­tion ver­tieft oder statt­dessen Wirt­schafts­media­tion belegt werden. Zielgruppen sind Mitarbeiter aus sozialen Einrichtungen, Juristen, Führungskräfte, Wirtschafts- und Steuerberater und Betriebsräte. Die Ausbildungsdauer ist flexibel und kann über einen Zeitraum von ein oder zwei Jahren absolviert werden. Es fehlt eine Falldokumentation. Daher erfüllt die Ausbildung das Anforderungsprofil nicht.

Qualifizierung zum Mediator - Anbieter Süd1 - Fortbildung1 : Familienmediation/ Wirtschaftsmediation 2

Produktmerkmale
Merkmale
Seminar­ort(e) Stutt­gart
Preis ca. 3400 Euro
Umfang und Dauer
Dauer insgesamt ca. 52 bis 104 Wochen3
Umfang insgesamt4 200 Stunden
davon Umfang Supervision4 30 Stunden
Anzahl der Mediations­fälle
vom Teilnehmer während der Ausbildung zu absol­vieren 2
davon zu dokumentieren 0
Anforderungs­profil
Anforderungs­profil hinsicht­lich Lern­inhalte erfüllt nein
Schwer­punkte
Wirt­schaft und Familie ja
Abschluss mit
Anbieterzertifikat ja
IHK-Zertifikat nein
Hoch­schulzertifikat nein
Hoch­schul­abschluss nein
VHS-Zertifikat nein
Teil­nahme­bescheinigung nein
Ausbildung richtet sich nach Stan­dards / ist anerkannt von
BM5 ja
BAFM6 ja
BMWA7 nein
DGM8 nein
IM9 nein
Bora §7a10 nein
Anderer Verband in Deutsch­land, und zwar nein
ja
ja
nein
nein
1
Baden-Württem­berg, Bayern
2
In Koope­ration mit dem Media­tions­institut Stutt­gart-Sonnen­berg.
3
Flexibles Modul­system, Dauer kann 1 bis 2 Jahre betragen.
4
In Stunden á 60 Minuten.
5
BM: Bundesverband Mediation.
6
BAFM: Bundes-Arbeitsgemeinschaft für Familien-Mediation.
7
BMWA: Bundesverband Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt.
8
DGM: Deutsche Gesellschaft für Mediation.
9
IM: Verband für Integrierte Mediation.
10
Bora §7a: Berufsordnung für Rechtsanwälte, Paragraph 7a.