Drei Fragen an ...

... test-Redak­teur Stephan Scherfen­berg. Weitere Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema Matratzen lesen Sie im großen FAQ Matratzen auf test.de.

Die Stiftung Warentest hat inkognito Redak­teure zum Matratzenkauf in Fach­geschäfte geschickt – das Resultat der Beratung ist erschre­ckend. Ihr Tipp, was man selber beim Kauf beachten sollte?

Lassen Sie sich beim Matratzenkauf nicht über den Tisch ziehen. Viele Händler und Hersteller in der Bettenbranche erzählen Werbemärchen, dass sich die Lattenroste biegen. Sie wollen möglichst teure Schlafstätten verkaufen. Orientierung bieten Tests der Stiftung Warentest. Manche Roll­matratze von Aldi oder Lidl schneidet dort genauso gut oder gar besser ab als teure Luxusmodelle. Die beste jemals getestete Matratze kostet 199 Euro. Alle Test­ergeb­nisse finden Sie im Produktfinder Matratzen.

Was macht eine gute Kalt­schaum­matratze aus und was brachte der jüngste Test zutage?

Eine gute Matratze stützt den Körper in Rücken- wie in Seiten­lage optimal. Sie erhält die Doppel-S-Form der Wirbelsäule, wenn ein Rücken­schläfer auf ihr ruht. Schulter und Becken des Seiten­schläfers lässt sie so tief einsinken, dass sich zwischen Hals­wirbelsäule und Steiß­bein eine gerade Linie bildet. Egal ob große, schwere oder kleine, leichte Person, egal ob mit viel oder wenig Gewicht an Schultern, Bauch und Becken – jeder sollte auf der Matratze perfekt liegen. Keine der 14 Kaltschaummatratzen bietet jedem gute Liegeeigenschaften – und das bei Preisen von 600 Euro bis 1 390 Euro. Sie eignen sich meist nur für einzelne Schläfer­typen oder nur für die Rückenlage oder die Seiten­lage. Nur ein Modell schneidet gerade noch gut ab.

Was können Sie zum „Lattenrost­bluff“ sagen?

Hersteller und Händler behaupten, die Matratze könne ihre Liegeeigenschaften nur mit einem passenden Lattenrost voll entfalten. Wir haben das an drei Beispielen geprüft. Dazu testeten wir die Matratze sowohl auf einer starren Spanplatte als auch auf der jeweils vom Hersteller oder Händler empfohlenen Unterlage. Ergebnis: In zwei Fällen verschlechterten die Lattenroste die Liegeeigenschaften der Matratzen im Vergleich zur Spanplatte. Ein Lattenrost verbesserte die Liegeeigenschaften minimal.

Dieser Artikel ist hilfreich. 557 Nutzer finden das hilfreich.