Matratzenkauf und Lattenroste

So haben wir getestet

Matratzenkauf und Lattenroste Testergebnisse für 11 Lattenroste 10/2015

Inhalt

Die Stiftung Warentest bewertet Matratzen und Lattenroste in verschiedenen Disziplinen – vom praktischen Liegen über die Halt­barkeit bis zur Deklaration und Werbung. Für jede Disziplin gibt es ein Gruppen­urteil. Die Gruppen­urteile zusammen ergeben das test-Qualitäts­urteil. Lesen Sie hier, wie die Stiftung Warentest testet und bewertet.

Lattenroste im Test: 10 exemplarisch ausgewählte Unterfe­derungen (90  x  200 cm) sowie ein selbst­gebauter Rost. Einkauf der Prüf­muster: März/April 2015. Preise: Anbieterbefragung im August 2015.

Abwertungen

Das Qualitäts­urteil konnte nicht besser sein als das Urteil Einfluss auf die Liegeeigenschaften. Waren die No­ten für die Rückenlage ausreichend oder schlechter, wur­de eine halbe Note vom Urteil Einfluss auf die Liegeeigenschaften abge­zogen. Bei mangelhafter Gebrauchs­anleitung wurde eine halbe Note bei der Hand­habung abge­zogen. Bei mangelhafter Pass­genauigkeit konnte die Hand­habung nicht besser sein.

Einfluss auf die Liegeeigenschaften: 40 %

Den Einfluss ermittelten wir mit vier Matratzen: Kalt­schaum (15 und 23,5 cm dick), Latex (14 cm), Taschenfederkern (20 cm). Analog zum Matratzentest ermittelten wir, wie die vier Personen jeweils in Rücken- und Seiten­lage abge­stützt werden. Bewertet wurden die Unterschiede im Vergleich zur starren Unterlage. Wir beur­teilten, wie stark sich Kopf- und Fußteil verstellen lassen. Zu den Komfort­eigenschaften zählen Nach­schwing­verhalten und Geräusch­entwick­lung.

Halt­barkeit: 20 %

Der Dauer­walz­versuch wurde wie bei den Matratzen durch­geführt – mit einer 15 cm dicken Kalt­schaum­matratze. Wir beur­teilten alle Verände­rungen. Die Fall­prüfung führten wir in Anlehnung an EN 1725:1998 mit einem Gewicht von 25 kg durch (dyna­mische Stoß­belastung), die statische punktuelle Belastungs­prüfung erfolgte 10 Mal mit einer Kraft­einwirkung von 1400 N an sensiblen Stellen der Konstruktion. Um die Halt­barkeit der Verstell­einrichtungen für Kopf- und Fußteil zu beur­teilen, wurden sie je 500-mal in die maximale Stellung gebracht. Für die Feuchte­durch­lässig­keit berechneten wir, wie viel Prozent der Matratze die Unterfe­derung abdeckt.

Hand­habung: 15 %

Fünf Personen beur­teilten: Ist die Gebrauchs­anleitung verständlich? Passt der Rost ins Bett, lässt er sich leicht reinigen, lassen sich Kopf- und Fußteil verstellen und die Feder­elemente auswechseln?

Matratzenkauf und Lattenroste Testergebnisse für 11 Lattenroste 10/2015

Sicherheit: 15 %

Wir bewerteten, ob Klemm- und Scher­stellen, scharfe Ecken und Kanten zu Verletzungen führen können.

Deklaration und Werbung: 10 %

Analog zu Deklaration und Werbung bei Matratzen.

Mehr zum Thema

  • Schaum­stoff­matratze* von Lidl Sieben Zonen, super Preis?

    - Ab dem 18. Juli verkauft Lidl wieder eine Schaum­stoff­matratze für 59,99 Euro. Sie wurde bereits im Januar 2019 angeboten und Lidl zufolge unver­ändert wieder­aufgelegt...

  • Umfrage Matratzen Wie betten Sie sich?

    - Die objektiven Matratzentests der Stiftung Warentest sind für viele Verbraucher eine wichtige Entscheidungs­hilfe, bevor sie eine Matratze kaufen. Daher möchten wir von...

  • Bett­decken im Test Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit

    - Synthetik oder Naturfasern? Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit gibt es mit beiden Füllungen – schon für deutlich unter 100 Euro. Das zeigt der Bett­decken-Test...

223 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Tomatenbrot am 26.03.2022 um 16:46 Uhr
Lattenrost nachgebaut

Nachdem ich mir eine neue Matratze (auch Testsieger) gekauft habe, merkte ich den negativen Effekt meines viel zu weichen Lattenrost (7-Zonen Flex, Blabla). Ich hatte fast das Gefühl, dass das Bett nicht ganz eben Stand.
Darauf habe ich mir jetzt diesen Lattenrost gebaut. Erstmal für eine Hälfte des Bettes (160x200).
Was für ein Unterschied. Endlich konnte ich vernünftig liegen. Der Einsinkeffekt ist jetzt richtig dosiert und nicht aufgrund eines zusätzlich nachgebenden Lattenrost zu übertrieben. Allerdings kostet das Material jetzt 70€ und nicht wie im Artikel angegeben 36€. Holz ist sehr teuer geworden.
In der nächsten Woche folgt dann der Rahmen für die zweite Betthälfte.
Übrigens kostet mittlerweile selbst ein günstiger Lattenrost mit Rahmen annähernd 90€.
Der Selbstbau lohnt sich also und das Ergebnis hat mich überzeugt.

testo22 am 09.01.2022 um 15:41 Uhr
Ausprobiert

Ich hab den Selbstbau Lattenrost ausprobiert. Ergebnis: Die Liegeeigenschaften verschlechtern sich erheblich.
Was bringen mir die besten Expertenmeinungen wenn ich nicht mehr schlafen kann und deutlich schlechter liege?

widescreen am 25.02.2021 um 15:25 Uhr
Statt DIY einen starren Lattenrost kaufen

Den gleichen Gedanken wie 'immerdiesenutzernamen' hatte ich auch. Lattenroste kosten so ab 40 €, das DIY-Material kostet 35 € - der Eigenbau lohnt sich nicht wirklich, nur wenn man Lust am Handwerken hat. Mein Tipp: Nach dem Suchbegriff 'Starrer Lattenrost' suchen, und einen nehmen, der stabil wirkt, und die Kriterien von mind. 50% Durchlüftung erfüllt - seltsamerweise gibt es nämlich viele, die stärker geschlossen sind.

immerdiesenutzernamen am 20.02.2021 um 16:39 Uhr
Den DYS Lattenrost irgendwo kaufen?

Hallo, weiß jemand, ob man so einen "Marke Eigenbau" Lattenrost nach der Empfehlung von Test.de irgendwo kaufen kann?
Mir ist klar, dass 35 EUR im Baumarkt super sind, aber wenn man einfach keine Zeit und Lust hat sich alles zu besorgen und aufzubauen muss es doch irgendwo einen absolut simplen Lattenrost zu kaufen geben, der von Stiftung Warentest empfohlen würde?? Hat jemand einen Tipp?

Profilbild Stiftung_Warentest am 25.01.2021 um 11:13 Uhr
Lattenrost bei 140 cm Breite

@Bre01: Ja, das ist korrekt. (Se)