Matratzenkauf und Lattenroste Test

Spezielle Leisten, Zonen und Gelenke sollen für optimalen Schlaf sorgen. Zu spüren ist davon wenig.

Viele Händler und Hersteller in der Bettenbranche erzählen Unsinn, dass sich die Lattenroste biegen. Die Tester der Stiftung Warentest widerlegen die größten Bluffs der Branche. Und sie zeigen im Test, dass es auf einen aufwendigen Lattenrost nicht ankommt. Besser ist ein güns­tiger Selbst­bau-Rost, für den Sie hier eine Anleitung finden.

Händ­lersprüche, die Kunden teuer kommen

„Je dicker die Matratze, umso besser ist sie“, „Qualität hat eben ihren Preis“, „Gelschaum ist besser als Kalt­schaum“ oder: „Unsere Matratzen und Lattenroste verhelfen zu einem gesunden Rücken“. Diese Aussagen von Händ­lern und Herstel­lern widerlegen die Tests der Stiftung Warentest. Gleiches gilt für die die Behauptung, dass der Lattenrost einen positiven Einfluss auf die Schlafqualität habe. Sehr viele der Verkaufs­argumente im Handel sind Bluffs, die für Kunden teuer werden können.

Das bietet Ihnen der kostenlose Testbe­richt

Matratzen im Test

Unser Test von Kalt­schaum­matratzen zu Preisen zwischen 600 und 1 390 Euro zeigt: Teure Matratzen bieten keine bessere Qualität. Test­ergeb­nisse zu mehr als 200 Matratzen, darunter auch alle aktuell geprüften Modelle, zeigt der Produktfinder Matratzen. Dort finden Sie gute, güns­tige und für Ihre individuellen Bedürf­nisse passende Matratzen. Wenn Sie den Produktfinder frei­schalten, erhalten Sie auch Zugriff auf den Testbe­richt aus test 10/2015.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den kostenlosen Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Die Newsletter sind kostenlos. Sie haben die Möglich­keiten, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen test.de-Newsletter bestellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 445 Nutzer finden das hilfreich.