Matratzenkauf

Tipps

05.09.2003
Inhalt
  • Testergebnisse. Nutzen Sie die Testergebnisse der Stiftung Warentest. Unter Komplett + Interaktiv gibts die 18 besten Matratzen.
  • Zeit nehmen. Kaufen Sie nicht im Vorübergehen. Besuchen Sie mehrere Geschäfte. Erkunden Sie Angebote und Preise und probieren Sie verschiedene Matratzen aus.
  • Härte. Faustregel: Harte Matratzen eignen sich eher für schwere Menschen. Weiche Matratzen sind für zierliche Personen oft angenehmer. Wichtiger als die Faustregel sind aber persönliche Vorlieben. So gibt es schwere Menschen, die auf weichen Matratzen besser schlafen.
  • Probe liegen. Probe liegen ist Pflicht: Am besten sogar zu Hause. Testen Sie, ob die Matratze hart oder weich genug für Sie ist.
  • Lattenrost. Sie können alle Matratzen auf Lattenroste legen, auch auf verstellbare. Besonders gut für höhenverstellbare Lattenroste sind Latex und Schaumstoff. Sie schmiegen sich besser an als Federkern oder Taschenfederkern. Die Abstände der Latten sollten nicht zu groß sein, sonst drückt die Matratze durch. Optimale Lattenabstand: vier bis fünf Zentimeter.
  • Belüftung. Legen Sie die Matratze nicht auf den Boden oder auf geschlossene Bettkästen. Die Matratze sollte von unten gut belüftet sein.
  • Pflege. Wenden Sie die Matratze mindestens viermal im Jahr. In Längs- und Querrichtung. Ausnahme: Matratzen mit speziellen Liegezonen. Hier sollte das Kopfende stets das Kopfende bleiben, damit die Zonen zum Körperbau passen.
  • Allergie. Leiden Sie unter einer Hausstaub-Allergie? Dann achten Sie auf abnehmbare, waschbare Matratzenbezüge. Oder kaufen Sie einen speziellen milbendichten Matratzenbezug.
  • Schadstoffe. Neue Matratzen können müffeln oder Lösungsmittel ausdunsten. Vereinbaren Sie ein Umtauschrecht, wenn Sie empfindlich auf Gerüche reagieren. Achten Sie auf Prüfsiegel. Beispiel: Öko-Tex-Standard 100.
  • Versandhandel. Für Matratzen keine gute Idee: Sie können nicht Probe liegen. Achten Sie auf eine Rückgabegarantie.
  • Rückgabe. Einige Händler nehmen die Matratze bei Nichtgefallen zurück. Die Rücknahmegarantie gilt meist für 7 bis 30 Tage. Fragen Sie danach.
  • Reklamation. Hat die Matratze Mängel wie etwa Liegemulden oder aufgerissene Nähte, greift die gesetzliche Gewährleistung. Sie können defekte Matratzen bis zu zwei Jahre nach dem Kauf reklamieren. Auch wenn der Händler keine Rücknahmegarantie bietet.
  • Lieferung prüfen. Prüfen Sie, ob die gelieferte Matratze die richtige ist. Kontrollieren Sie Modellbezeichnung und Härte. Bestehen Sie auf Umtausch, wenn der Händler eine falsche Matratze liefert.
  • Austausch. Viele Händler nehmen Ihre alte Matratze auf Wunsch gleich mit. Manchmal sogar kostenlos. Fragen Sie nach.

So finden Sie die passende Matratze

Klären Sie folgende Fragen. Gute Verkäufer sollten Sie dabei beraten:

  • Welches Material bevorzugen Sie?
  • Schlafen Sie lieber hart oder weich?
  • Wie hoch soll die Matratze sein?
  • Wie groß ist Ihr Bett? > Schlafen zwei Personen auf einer Matratze, muss diese punktelastisch sein. Gut: Taschenfederkern, Schaumstoff oder Latex.
  • Wie ist Ihr Lattenrost beschaffen? > Durchgelegene Lattenroste und solche mit großen Abständen austauschen.
  • Haben Sie Allergien? > Matratze mit abnehmbarem, waschbarem Bezug.
  • Schwitzen Sie stark? > Matratze mit sehr gutem Feuchtetransport - etwa Federkern.
  • Mehr zum Thema

    Matratzen-Test Alle Testsieger im Vergleich

    - Unser Matratzen-Test liefert Bewertungen für mehr als 200 Schaum­stoff-, Latex-, Federkern- und Boxspring­matratzen. Neu im Test 2021: 140 x 200 Zenti­meter große Matratzen.

    Bett­decken im Test Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit

    - Synthetik oder Naturfasern? Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit gibt es mit beiden Füllungen – schon für deutlich unter 100 Euro. Das zeigt der Bett­decken-Test...

    Krabbelnde Souvenirs Was tun gegen Bett­wanzen?

    - Bett­wanzen galten in Deutsch­land als ausgerottet. Laut Umwelt­bundes­amt (Uba) breiten sie sich jedoch wieder aus, etwa über Reisege­päck oder beim Trans­port...