Gute Matratzen: Auf den Rat des Händlers ist oft kein Verlass

Der Handel empfiehlt nicht immer die beste Matratze. Vergleichen Sie mit unseren Tests! Die Tabelle zeigt, welche „guten“ Matratzen aus den letzten Tests noch im Handel sind.

Schaumstoff-, Latex- und Taschenfederkernmatratzen schnitten am besten ab – und zwar relativ unabhängig vom Preis. Die „guten“ gibt es von 200 bis 1 000 Euro. Im Test kamen mit diesen Matratzen große und kleine Menschen zurecht. Sie eignen sich auch für die meisten Lattenroste. Für an Kopf- oder Fußteil höhenverstellbare Roste sind Latex oder Schaumstoff (Kaltschaum) besser, weil sie biegsam sind. Ein guter Lattenrost hat etwa gleich breite (vier bis fünf Zentimeter) Latten und Zwischenräume.

Normale Federkernmatratzen haben in den Tests der letzten Jahre meist nicht so gut abgeschnitten. Im Unterschied zur Taschenfederkernmatratze sind ihre Federn nicht noch extra in kleinen Stoffsäckchen verschweißt.

Auch die oft teuren viskoelastischen Schaumstoffe waren höchstens „befriedigend“. Im Viskoschaum können sich Liegemulden bilden, die den Schlafenden daran hindern, sich genug zu bewegen. Das ist aber wichtig, damit sich die Bandscheiben erholen. Im Test hat solche Matratzen kein Verkäufer empfohlen. Sie empfahlen meist Schaumstoff, dann Federkern, manchmal Latex.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3679 Nutzer finden das hilfreich.