Matratzenkauf Test

Chaos beim Matratzenkauf: Wer eine harte Matratze will, bekommt oft eine weiche, viele Modelle sind Jahre alt und obendrein werden noch Lattenroste empfohlen, die der Kunde gar nicht braucht. Anonyme Tester der Stiftung Warentest haben 89 Matratzen gekauft. Fast jeder zweite Händler hat dabei falsch beraten. test.de gibt Tipps, wie Sie dennoch eine gute Matratze finden.

Weitere Informationen zu Matratzen finden Sie in unserem Produktfinder Matratzen.

15 Händler im Test

Fachhändler, Discounter, Kaufhaus oder Möbelhaus: Wo gibts die beste Beratung in Sachen Matratze? Die Testkäufer der Stiftung Warentest untersuchten 15 Händler und kauften 89 Matratzen – nach den Empfehlungen der Verkäufer. Die Liegeeigenschaften der Matratzen wurden im Labor geprüft. Ergebnis: Fast jeder zweite Händler hatte falsch beraten. Viele Informationen waren unsinnig oder falsch. Oft passten die Matratzen nicht zu den Bedürfnissen der Kunden. Enttäuschend: Die Fachhändler berieten nicht besser als die Discounter.

Ein Herz für Weiche

Viele Verkäufer haben offenbar ein Herz für weiche Matratzen. Selbst wenn die Testkäufer eine mittelharte oder eine harte Matratze verlangten, bekamen sie oft eine weiche. 41 Empfehlungen gingen an den Wünschen der Kunden vorbei. Manchmal auch umgekehrt: Ein Händler verkaufte eine sehr harte Matratze, obwohl der Kunde eine weiche verlangte. Viele Matratzen waren überdies alt: Sie stammten aus den Vorjahreskollektionen der Hersteller. Manche Modelle waren so betagt, dass sich die aufgeklebten Etiketten kaum noch ablösen ließen. Das macht die Matratze nicht unbedingt schlechter, wäre aber zumindest Anlass für einen Sonderpreis. Den gab es nur selten.

Kaum Schnäppchen dabei

Die empfohlenen Matratzen kosteten 80 bis 520 Euro. Es sind Einzelmatratzen in der Standardgröße 90x200 Zentimeter. Echte Schnäppchen waren kaum dabei. Die Händler rieten meist zu Schaumstoff oder Federkern, manchmal auch zu Latex. Viele Verkäufer fragten gar nicht erst, was sich der Kunde wünscht. Sie rieten zu einer bestimmten Matratze. Oft zur selben: Vier Händler verkauften drei Mal die gleiche Matratze. Egal ob der Kunde klein oder groß, leicht oder schwer war. Von individueller Beratung keine Spur.

Matratzen gut bis befriedigend

Der einzige Trost sind die Matratzen selbst: Keine war so schlecht, dass der Kunde damit voll daneben liegt. Urteil für die Liegeeigenschaften: befriedigend bis gut. Die verkauften Matratzen sind besser als die Beratung. Beispiel: Matratzen Real: eine bundesweite Kette mit 83 Filialen. Beratung: schlecht und wenig kompetent. Matratzen: gut und preiswert. Fazit: Wer gut schlafen will, muss selbst herausfinden, welche Matratze er braucht. Die Tipps der Stiftung Warentest helfen dabei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3676 Nutzer finden das hilfreich.