Tipps

Matratzen Test

Erst Probe liegen, dann kaufen.

Probe. Die „guten“ Matratzen in unserem Test sind für alle gut – egal wie schwer oder leicht jemand ist. Dennoch hat jeder Vorlieben für Material und Härte. Daher unbedingt im Laden Probe liegen. Nehmen Sie sich Zeit und Ruhe dafür. Bei sehr teuren Modellen sollten Sie auf einem Rückgaberecht bestehen, um in Ruhe zu Hause testen zu können.

Härte. Faustregel: Für große, schwe­re Menschen etwas härter, für kleine und leichte eher weicher. Am Probe­lie­gen führt nichts vorbei, da die Härtean­gaben der Hersteller uneinheitlich und oft irreführend sind. Liegezonen mit mehr als drei unterschiedlichen Härtegraden sind wenig sinnvoll, weil die Menschen verschiedene Körpermaße haben.

Pflege. Matratze mindestens alle drei Monate wenden, um sie zu durchlüften und gleichmäßig zu beanspruchen. Wenn möglich, sollte man dabei auch Kopf- und Fußende vertauschen. Nach acht bis zehn Jahren ist aus Hygienegründen eine neue Matratze fällig.

Allergie. Beugen Sie vor, damit sich Hausstaubmilben nicht zu sehr vermeh­ren: Matratze erhöht auf einen Lattenrost ohne Bettkasten legen, damit sie von unten Luft bekommt. Tagsüber auslüften lassen. Bettwäsche täglich aufschütteln, am besten am Fenster. Häufig Staub saugen und lüften. Ein abnehmbarer Bezug sollte viermal im Jahr ge­waschen werden. Wer eine Allergie hat, dem helfen milbendichte und waschbare Matratzenbezüge (Encasings). Bei ärztlichem Attest überneh­men die Krankenkassen dafür oft die Kosten.

Reklamation. Mängel wie Liegemulden oder gerissene Nähte kann man bis zu zwei Jahre nach dem Kauf reklamieren (gesetzliche Gewährleistung). Wird die Matratze geliefert, achten Sie darauf, dass auch wirklich das bestellte Modell ins Haus kommt. Übrigens: Viele Händler nehmen die alte Matratze auf Wunsch gleich mit. Manchmal sogar kostenlos.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4563 Nutzer finden das hilfreich.