Materialien für Erstklässler Die Chemie muss stimmen

Schreibutensilien für Schulkinder sollten mit besonders kritischem Blick gekauft werden: Wenn die Chemie im Ranzen nicht stimmt, können auch Erstklässler schon unter Übelkeit und Kopfschmerzen leiden. Filzstifte enthalten oft organische Lösemittel. In manchen Wasserfarben und im Lack der Buntstifte, an denen kleine Kinder gern kauen, finden sich Schwermetalle. In Wachsmalstiften wurden krebsverdächtige Amine und polychlorierte Biphenyle (PCB) sowie Chrom und Blei in hohen Konzentrationen festgestellt.

Auf der Suche nach gesundheits- und umweltverträglichen Angeboten hilft eine Broschüre, die das Umweltbundesamt, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Karstadt-Konzern gemeinsam erarbeitet haben. Sie ist in den Warenhäusern und zum Teil über die Grundschulen kostenlos zu haben. Für 5 Mark in Briefmarken versendet die Stiftung Naturschutz Berlin, (Potsdamer Str. 68, 10785 Berlin) zum gleichen Themenkreis einen Ratgeber für Eltern und Lehrer.

Als grobe Faustregel kann gelten: Hersteller, die für ihre Schreibgeräte unlackiertes Holz und (Recycling-)Papier statt Kunststoff als Hüllen verwenden, signalisieren Problembewusstsein. Sie verzichten im Allgemeinen auch auf problematische Inhaltsstoffe.

Mehr zum Thema

  • Gesichts­masken Schwer­metalle in Masken mit Ton­erde

    - Gesichts­masken mit Ton­erde sollen zu reiner Haut führen. Sie sind aber oft mit Schwer­metallen belastet, wie Unter­suchungen der Über­wachungs­behörden zeigen.

  • E-Zigarette Ist Dampfen weniger gefähr­lich als Rauchen?

    - Die einen preisen das Dampfen als harmlose Alternative zum Rauchen. Die anderen warnen vor unbe­kannten Gesund­heits­gefahren der E-Ziga­retten. Fakt ist: E-Ziga­retten...

  • Wirkung von Grüntee Acht Mythen über grünen Tee im Check

    - Ist grüner Tee so gesund, wie immer behauptet wird? Oder verursacht sein Genuss Neben­wirkungen? Stiftung Warentest hat acht Mythen auf ihren Wahr­heits­gehalt gecheckt.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.