FFP2-Masken im Test

Rück­ruf FFP2-Masken: Norm nicht einge­halten

[Stand: 28.07.2021] Nach der Veröffent­lichung unseres Masken-Tests haben zwei Anbieter ihre FFP2-Masken zurück­gerufen: Die Hygisun HS0501A halte die FFP2-Norm nicht ein, die Atemious Pro (Art. 2001) von Univent Medical zeige große Schwankungen beim Filter­durch­lass und sei somit nicht sicher, meldet das europäische Schnellwarnsystem Rapex.

FFP2-Masken im Test Testergebnisse für 20 Atem­schutz­masken 2021

Anzeigen
Inhalt

Was ist das Problem bei der Hygisun-Maske?

Die Firma Hygisun teilt mit, ihre Maske sei zwar für den Schutz gegen Covid-19 geprüft worden, nicht aber für den Schutz im industriellen Bereich wie es die FFP2-Norm EN149 verlangt. Deshalb hätte die in weiß und schwarz erhältliche Maske nicht als FFP2-Maske verkauft werden dürfen. Im Testbe­richt der Stiftung Warentest erhielt das Produkt die Bewertung Wenig geeignet, da es einen zu geringen Atem­komfort aufweist. Wer die Hygisun HS0501A trägt, bekommt schlechter Luft als unter einer Maske mit geringem Atem­widerstand.

Hygisun bietet Verbrauche­rinnen und Verbrauchern, die die Maske HS0501A gekauft haben, einen kostenfreien Austausch der Ware an. Die FFP2-Maske HS0501P sowie alle anderen Produkte seien vom Rück­ruf nicht betroffen, teilt Hygisun mit. Verbraucher können sich über das Kontaktformular auf der Hygisun-Website an die Firma aus Würselen wenden.

Was ist das Problem bei der Atemious Pro-Maske?

Auch die Atemious Pro mit der Modell­nummer 2001 des deutschen Herstel­lers Univent Medical halte die FFP2-Norm EN149 nicht ein. Es seien mehrere Prüfbe­richte vorhanden, die zeigen, dass die Maske nicht zuver­lässig filtert, teilte die Europäische Kommis­sion mit. Die Schutz­wirkung der Maske sei somit nicht sicher­gestellt. Bereits im Februar 2021 lautete das Urteil der Stiftung Warentest: Mit Einschränkung geeignet, da sie nicht bei jedem optimal sitzt – dadurch besteht die Gefahr, dass Aerosole mit Coronaviren durch Lecks ein- und ausströmen könnten.

Das Modell wurde im Online-Handel verkauft, insbesondere bei Amazon. Kundinnen und Kunden können die Maske bei Amazon oder beim Hersteller Univent Medical zurück­geben. Bei Fragen können sie sich per E-Mail an zentrale@univent-medical.de an den Hersteller wenden.

Mehr zum Thema

  • FFP2-Masken Risikopatienten erhalten Berechtigungs­scheine

    - Menschen aus Risiko­gruppen sollen zum Schutz vor dem Coronavirus FFP2-Masken erhalten. Für die Kosten kommt weit­gehend der Bund auf. Zu den Begüns­tigten gehören...

  • Corona – Gesundheit, Schutz­maßnahmen Was Sie jetzt wissen sollten

    - Bieten Covid-19-Tests Sicherheit? Wie riskant sind Mutationen? Beugt Vitamin D vor? Unsere Gesund­heits­experten beant­worten die wichtigsten Fragen zum Coronavirus.

  • Vorsicht, Betrug! So nutzen Kriminelle die Corona-Krise aus

    - Krisen­zeiten wie die aktuelle Corona-Situation sind auch die Zeiten von Betrügern. Hier informiert die Stiftung Warentest über gängige Betrugs­versuche – wie den...