So sitzt Ihre FFP2-Maske besser

Maske aufgesetzt und alles ist dicht? So einfach ist es oft nicht. Wie Sie eine FFP2-Maske in Nasenform bringen, was Kopf­band­erweiterungen oder Clips taugen, wie sich ein Bart auf die Dichtig­keit auswirkt und was es bedeutet, wenn die Brille beschlägt.

Wenn die Maske nicht passt

Woran erkenne ich, ob die Maske richtig sitzt?

FFP2-Masken im Test - Vier können wir rundum empfehlen

Wenn die Maske „mitatmet“, sich also beim Einatmen zusammenzieht und beim Ausatmen aufbläht, dann sitzt sie auch an den Rändern dicht. Falls Sie Brille tragen: Die Brille beschlägt, wenn die Maske nicht richtig sitzt.

Wie kann ich eine nicht-passende Maske passender machen?

FFP2-Masken im Test - Vier können wir rundum empfehlen

Viele FFP2-Masken sind im Liefer­zustand in der Mitte gefaltet, die scharfe Falzkante entspricht aber nicht der Nasenform. Wenn Sie die Kante an die Nase andrü­cken wie in der Gebrauchs­anleitung beschrieben und trotzdem keinen guten Sitz erreichen, gibt es noch einen anderen Trick: Wölben Sie die Kante vor dem Aufsetzen von innen mit dem (sauberen!) Finger – am besten noch in der Wohnung, bevor Sie draußen Türgriffe, Brief­schlitze oder Einkaufs­wagen berühren.

FFP2-Masken weiter oder enger machen

Die Maske ist mir zu weit − kann ich Knoten in die Schlaufen machen?

FFP2-Masken im Test - Vier können wir rundum empfehlen

Knoten in den Schlaufen können den Sitz der Maske verbessern, wenn sie zu weit sitzt. Die Knoten können aber unangenehm auf den Hinterkopf oder hinter den Ohren drücken. Alternativ kann es helfen, jede Schlaufe vor dem Aufsetzen einmal über Kreuz zu legen und dadurch zu straffen. Achten Sie aber darauf, dass an den Seiten der Maske keine Falten entstehen, durch die Atem­luft entweicht. Probieren Sie aus, was für Sie am besten funk­tioniert.

Was ist von Kopf­band­erweiterungen zu halten?

FFP2-Masken im Test - Vier können wir rundum empfehlen

Eine Kopf­band­erweiterung kann für FFP2-Masken mit Ohrsch­laufen eine sinn­volle Ergän­zung sein. Die Maske lässt sich damit weiter, aber auch enger stellen. Die Kopf­band­erweiterung sieht meist aus wie ein kleines Lineal mit mehreren Ausbuch­tungen. Legen Sie die Erweiterung an den Hinterkopf und befestigen Sie die Ohrsch­laufen an der für Sie passenden Position. Einigen Modellen liegt so eine Masken­erweiterung schon bei; Sie können aber auch separat eine Erweiterung kaufen.

Sie ist vor allem für Menschen mit Hörgerät praktischer, weil Ohrsch­laufen den Sitz des Hörgeräts stören können. Für viele Personen fühlen sich die Ohrsch­laufen außerdem unangenehm an. Manche FFP2-Modelle haben keine Ohrsch­laufen, sondern lassen sich mit einem Band um Nacken und Hinterkopf legen.

Ohne Bart wäre besser

Was tun als Bart­träger?

FFP2-Masken im Test - Vier können wir rundum empfehlen

Schlechte Nach­richten: Ein Bart vermindert die Dichtig­keit der Maske. Wenn Sie eine hohe Dichtig­keit erreichen wollen, müssten Sie sich rasieren − zumindest an den Stellen, an denen die Maske aufliegen soll. Ein Schnurr­bart oder ein Kinn­bart beein­trächtigen den Maskensitz eventuell nicht, wenn sie ganz darunter passen.

Was unterwegs passieren kann

Wie justiere ich die Maske neu, wenn sie unterwegs verrutscht? 

Grund­sätzlich empfehlen wir, die Maske unterwegs nicht anzu­fassen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, schieben Sie sie nur mit gewaschenen oder desinfizierten Fingern wieder in Position. Wichtig ist, dass Sie die Maske nur von außen berühren. Desinfizieren oder waschen Sie Ihre Hände danach erneut.

Was mache ich, wenn sich in der Maske durch meinen Atem Kondens­wasser nieder­schlägt?

Wenn eine Maske durch­feuchtet, kann sie Partikel unter Umständen schlechter filtern. Am sichersten wäre es, die Maske zu entsorgen und eine Ersatz­maske dabei­zuhaben. Wie lange Sie FFP2-Masken tragen können und wie sich die Masken nach dem Tragen wieder aufbereiten lassen, lesen Sie im Unter­artikel Corona-Masken: Unterschiedliche Maskentypen im Vergleich.

Was bringt es, eine zweite (Stoff- oder OP-)Maske über der FFP2-Maske zu tragen?

Das ist eher ein Nachteil. Zwar können die zusätzlichen Stoff­schichten die Filter­wirkung erhöhen, doch eine Extramaske drückt die FFP2-Maske zusammen. Dadurch verringert sich das Atemvolumen, das Atmen fällt schwerer.

Was ist bei Kindern zu beachten?

Gibt es FFP2-Masken für Kinder?

Noch nicht. Die Bundes­regierung hat das Bundes­institut für Arznei­mittel und Medizin­produkte im Juni 2021 damit beauftragt, eine Norm für FFP2-Masken für Kinder zu entwickeln. Wann sie fertig ist und ab wann Masken danach produziert werden können, ist noch unklar.

Ab welchem Alter müssen Kinder Maske tragen?

Da unterscheiden sich die Regeln der Bundes­länder. In den meisten Bundes­ländern müssen Kinder bis zu ihrem sechsten Geburts­tag keine Maske tragen, in einigen Ländern bis zum Schul­eintritt. Mehrere Bundes­länder erlauben älteren Kindern – je nach Bundes­land bis zum 14. oder 15. Geburts­tag – eine Alltags­maske oder Stoff­maske statt einer FFP2-Maske oder einer medizi­nischen Maske. Spätestens danach ist eine solche Maske Pflicht.

In einer gemein­samen Stellungnahme nennen mehrere Kinder­arzt­verbände Masken für Kinder unter bestimmten Umständen „erforderlich, vertret­bar und zumut­bar“. Die Stellung­nahme bezieht sich allerdings auf Stoff­masken und „größen­angepasste chirurgische Masken“, also OP-Masken und nicht auf FFP2-Masken. Kinder ab 6 Jahren sollten laut der Stellung­nahme „optional“ eine Maske tragen, Kindern ab 10 Jahren trauen die Experten zu, „selbst­ständig mit einer Maske umzu­gehen“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 702 Nutzer finden das hilfreich.