Masern Meldung

Nur jedes dritte Kleinkind in Deutsch­land wird empfehlungs­gemäß gegen die hoch­anste­ckenden Masern geimpft. Das belegt eine Studie des Zentral­instituts für die kassen­ärzt­liche Versorgung. Die Ständige Impf­kommis­sion empfiehlt zwei Masern­impfungen, die erste vom 9. bis 14. Lebens­monat, die zweite vom 15. bis 23. Monat. Manche Kinder bilden erst bei der zweiten schützende Antikörper. Wie wichtig ein ausreichender Impf­schutz ist, zeigte jüngst eine Studie der Uni Würzburg und des bayerischen Gesund­heits­amtes. Demnach kommt es bei einem von 3 300 Kindern im Alter unter 5 Jahren nach einer Masern­infektion zu einer SSPE, das ist die Abkür­zung für Subakute sklerosierende Panenzephalitis. Diese Entzündung des Gehirns endet immer tödlich. Sie scheint also häufiger aufzutreten als bisher angenommen.

Mehr zu wichtigen Impfungen finden Sie auf www.test.de/impfen und im Ratgeber „Impfen“ der Stiftung Warentest.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.