Schadstoffe: Schön ohne Risiko

Keine Schwermetalle: Blei, Quecksilber oder Kadmium, die früher in Mascaras vorkamen, fanden wir in den Tuschen im Test nicht mehr. Das gilt auch für Nickel, das für Allergiker kritisch sein kann.

Keine Nitrosamine: Entwarnung können wir auch für krebserregende Nitrosamine geben. Die können bei Herstellung und Lagerung einer Mascara entstehen. Sie waren in keiner Tusche nachzuweisen.

Kaum PAK: Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe können über rußhaltige Pigmente in Mascaras gelangen. Im Test fanden sie sich, wenn überhaupt, nur in winzigsten Spuren. Nach wissenschaftlicher Einschätzung sind solche Spuren als nicht bedenklich einzustufen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 817 Nutzer finden das hilfreich.