Mark Meldung

Wenn im Sparschwein jetzt noch Markstücke stecken, können sie per Post bei der Bundesbank umgetauscht werden.

Der Umtausch von Mark in Euro ist jetzt auch per Post möglich. Allerdings darf die Summe nicht höher als 977,92 Mark (500 Euro) sein. Höhere Summen verstoßen gegen die Versendebestimmungen der Deutschen Post.

Etwas Sicherheit hat der Versender, wenn er das Geld per Expressbrief oder als Paket verschickt. Expressbrief und Paket (6,70 Euro, bis 5 Kilo) sind für den Fall von Verlust oder Beschädigung bis 500 Euro versichert. Der Expressbrief bis 50 Gramm kostet 7,50 Euro (14,69 Mark). Wird er schwerer, sind es 8,50 (bis 1 000 Gramm) beziehungsweise 10,50 Euro (bis 2 000 Gramm).

Münzen zu schicken, kann teuer werden. Denn ein 5-Mark-Stück wiegt zum Beispiel rund 10 Gramm.

Das Geld geht an die Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung Mainz (Servicezentrum), Hegelstraße 65, 55122 Mainz. In der Sendung sollte ein Zettel liegen, auf dem die Bankverbindung und eine Telefonnummer für Rückfragen steht.

Tipp: Sie können Mark weiterhin kostenfrei und unbefristet bei der Bundesbank persönlich umtauschen. Das ist ab 1. April 2003 aber nur noch in 66 statt bisher 118 Filialen möglich. Die Filialen sind in der Regel von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 12 Uhr geöffnet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 335 Nutzer finden das hilfreich.