Mangelnde Therapie Meldung

Bis 50 Prozent der Menschen, die in ein Krankenhaus aufgenommen werden, sind unterernährt. Das zeigen internationale Studien. "Nur ein Bruchteil dieser Patienten bekommt eine Ernährungstherapie", kritisiert Dr. Matthias Pirlich, Ernährungsmediziner an der Berliner Charité und Koordinator des Netzwerks "Mangelernährung". "Je älter die Patienten sind und je schlechter ihr Ernährungszustand, desto eher sterben sie nach der Entlassung", berichtet Dr. Pirlich. Studien mit älteren Patienten belegen, dass eine zusätzliche Trinknahrung, die den Tagesbedarf an Nähr- und Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen deckt, den Heilungsverlauf begünstigt und die Kosten senkt. Besonders alte Menschen sind häufig unterernährt: Weil sie sich einsam fühlen, keinen Appetit oder Kauprobleme haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 556 Nutzer finden das hilfreich.