Mammographie Meldung

Krankenkassen und Ärzte haben sich auf die stufenweise Einführung der Mammographie zur Früherkennung von Brustkrebs geeinigt. Frauen zwischen 50 und 69 Jahren, die Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, sollen ab Januar 2003 alle zwei Jahre zu der Röntgen-Reihenuntersuchung eingeladen werden. Zur Qualitätssicherung sollen die europäischen Leitlinien umgesetzt werden. Hierzu müssen rund 5 000 Ärzte und Röntgenassistenten fortgebildet werden. Auch an die technische Ausstattung und die Beurteilung der Mammographien werden hohe Anforderungen gestellt. So muss künftig jedes Röntgenbild von zwei Ärzten begutachtet werden. Ausgangspunkt des Mammographie-Screenings sind die bestehenden Modellprojekte in Bremen, Wiesbaden, Weser-Ems und Mittelfranken. Bis zum Jahr 2005 soll das Screnning bundesweit ausgedehnt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 447 Nutzer finden das hilfreich.