Wilde Partys, Eimersaufen, lautes Gegröle am Strand und viel nackte Haut – so präsentiert manch Fernsehsender des Deutschen liebste Insel Mallorca. Die Exzesse sind nicht typisch, kommen aber vor, vor allem an der Playa de Palma. Damit soll jetzt Schluss sein. Der Stadt­rat von Palma de Mallorca hat am 21. Mai die „Verordnung für zivilisiertes Zusammenleben“ beschlossen, die für mehr Ordnung und Sauber­keit am „Ballermann“ sorgen soll.

Mit Bußgeldern zwischen 50 und 600 Euro sollen zukünftig unter anderem belangt werden: Saufgelage in der Öffent­lich­keit, nackt herum­laufen, alleiniges Tragen von Bikini oder Badehose auf der Straße oder in öffent­lichen Verkehrs­mitteln, seine Notdurft auf der Straße verrichten, Kleider in Brunnen oder Seen waschen, mutwil­liges Zerstören, Beschmieren, Beschmutzen oder Zerkratzen von öffent­lichem Eigentum. Bevor Strafen verhängt werden, plant die Stadt eine Informations­kampagne an der Playa de Palma. Danach soll das Regel­werk einige Monate getestet werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.