Make-up im Test Güns­tige Naturkosmetik unter den Besten

Make-up im Test - Güns­tige Naturkosmetik unter den Besten
Strahlend schön. Mit dem richtigen Make-up sieht die Haut makellos aus. © Getty Images

Die Stiftung Warentest hat Make-ups getestet – von L‘Oréal über Clinique bis zu Drogerie­produkten. Die meisten können Rötungen oder Verfärbungen kaschieren.

Make-up im Test Testergebnisse für 13 Make-up 02/2020

Inhalt
Liste der 13 getesteten Produkte
Make-up 02/2020
  • Artdeco Liquid Camouflage Full Cover Foundation Hauptbild
    Artdeco Liquid Camouflage Full Cover Foundation
  • Avène Couvrance Korrigierendes Make-up-Fluid Hauptbild
    Avène Couvrance Korrigierendes Make-up-Fluid
  • Clarins Teint Haute Tenue + Hauptbild
    Clarins Teint Haute Tenue +
  • Clinique Even Better Makeup Hauptbild
    Clinique Even Better Makeup
  • dm Alverde Mineral Make-up Hauptbild
    dm Alverde Mineral Make-up
  • Dr. Hauschka Foundation Hauptbild
    Dr. Hauschka Foundation
  • Estée Lauder Double Wear Maximum Cover Hauptbild
    Estée Lauder Double Wear Maximum Cover
  • L'Oréal Infaillible Total Cover Hauptbild
    L'Oréal Infaillible Total Cover
  • La Roche-Posay Korrigierendes Make-up Fluid Hauptbild
    La Roche-Posay Korrigierendes Make-up Fluid
  • Manhattan 3 in 1 Easy Match Make-up Hauptbild
    Manhattan 3 in 1 Easy Match Make-up
  • Maybelline Super Stay Full Coverage Foundation Hauptbild
    Maybelline Super Stay Full Coverage Foundation
  • Rossmann Alterra Nude & Matt Make-up Hauptbild
    Rossmann Alterra Nude & Matt Make-up
  • Vichy Dermablend Teintkorrigierendes Make-Up Hauptbild
    Vichy Dermablend Teintkorrigierendes Make-Up

Gutes Make-up muss nicht teuer sein

Von knapp 4 bis hin zu 40 Euro für 30-Milliliter-Tube oder -Fläsch­chen – die Preisspanne der Make-ups im Test ist groß. Darunter finden sich Produkte von Drogerieketten wie dm oder Ross­mann und Marken wie Maybelline oder Clinique. Erfreulich: Gute Ergeb­nisse lassen sich nicht nur mit teuren Make-ups erzielen, auch preis­wertere machen ihre Sache gut.

Das bietet der Make-up-Test der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse.
Die Tabelle zeigt Bewertungen für 13 flüssige Make-ups, die laut Anbieter leichte Rötungen Pigment­flecken oder Unebenheiten abdecken. Unter den getesteten Produkten finden sich Marken wie Estée Lauder, Vichy, oder Manhattan und Drogerie­produkte. Dazu Naturkosmetik unter anderem von Drogerieketten.
Unter die Lupe genommen.
Wir sagen, welches Make-up sich einfach verteilen lässt, gut abdeckt und ein gleich­mäßiges Schmink­ergebnis bringt. Wir haben die Produkte auch auf Schad­stoffe und Keime untersucht.
Gut geschminkt in fünf Schritten.
Wir geben Profi-Tipps für einen natürlich schönen Teint und erklären die Unterschiede von BB-Creme, Concealer, Camouflage und anderen getönten Cremes und Stiften.
Heft­artikel.
Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus test 2/2020.

Ergeb­nisse laut Anbieter auf jeden Farbton über­trag­bar

Nicht verwirren lassen: Manchmal steht „Foundation“ auf der Make-up-Packung, auch „Grundierung“ ist als Begriff gebräuchlich. Die Namen beschreiben dasselbe: Abdeck­kosmetik, die zum Beispiel Pigment­flecken und kleine Unebenheiten abmildert und Rötungen unsicht­bar macht. Mit welchem Farbton das gelingt, ist individuell verschieden. Für den Test von Make-up hat Stiftung Warentest ähnliche, etwas hellere Farbtöne ausgewählt. Die Ergeb­nisse lassen sich laut den Anbietern aber auf die gesamte Farbpalette der jeweiligen Produkte über­tragen. Die Basis-Rezeptur ist stets gleich, nur die Zusammenset­zung der Farbpigmente unterscheidet sich.

22 Probandinnen machten den Praxis­test

Um die Deck­kraft, das Hautgefühl und die Halt­barkeit der Produkte im Test der Stiftung Warentest zu beur­teilen, trugen 22 Frauen über drei Tage je eines der anonymisierten Produkte zu Hause auf und notierten ihre Bewertungen mit Hilfe eines Fragebogens. Zudem schminkten sie sich noch einmal unter Aufsicht von Fachleuten im Prüf­institut. Sie wurden vorher und nachher unter stan­dardisierten Bedingen – etwa in verschiedenem Licht – fotografiert. Experten beur­teilten dann anhand der Fotos das Ergebnis.

Kritischer Duft­stoff im Make-up

Make-up kann recht intensiv riechen. Auf das Schmink­ergebnis hat das keinen Einfluss. Kosmetik­hersteller setzen Duft­stoffe ein, um etwa ihren Produkten einen unver­wechsel­baren Geruch zu geben, den Kunden sofort mit ihren Marken assoziieren.

In einem Make-up fanden wir im Labor einen Duft­stoff, den wir kritisch sehen: Lilial, der in der Inhalts­stoff­liste als Butylphenyl Methyl­propional auftaucht. Er steht in Verdacht, die Fort­pflan­zungs­fähig­keit zu beein­trächtigen und frucht­schädigend zu wirken. Die Produkte mit Qualitäts­urteil Gut kommen ohne solche kritischen Stoffe aus.

Nutzer­kommentare, die vor dem 29. Januar 2020 gepostet wurden, beziehen sich auf die Vorgänger­unter­suchung.

Mehr zum Thema

  • Gesichts­masken Schwer­metalle in Masken mit Ton­erde

    - Gesichts­masken mit Ton­erde sollen zu reiner Haut führen. Sie sind aber oft mit Schwer­metallen belastet, wie Unter­suchungen der Über­wachungs­behörden zeigen.

  • Tages­cremes mit UV-Schutz im Test Pflege und Sonnen­schutz für wenig Geld

    - Tages­cremes mit UV-Schutz sollen der Gesichts­haut Feuchtig­keit spenden, sie pflegen und vor schädigendem Sonnenlicht schützen. Die Stiftung Warentest hat elf solcher...

  • Körperlotionen für trockene Haut Bodylotions im Test: Fest gegen flüssig

    - Körperlotionen für trockene Haut gibt es in flüssig und am Stück. Wir gehen im Test der Frage nach, ob feste Alternativen eine ernst zu nehmende Konkurrenz sind.

7 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Lisalein123 am 22.07.2021 um 18:23 Uhr
Ausführlichere Tests

Ich finde es schön; dass überhaupt Mal wieder Make Up getestet wurde. Was mich ja schon irgendwie wundert wo so viele Frauen täglich Makeup insbesondere Mascara verwenden. Vlt sind tägliche Belange von Frauen nicht so interessant für das Magazin. Schade finde ich dass nur so wenige Artikel getestet wurden und irgendwie frage ich mich häufiger bei Stiftung Warentest wie man zu der Produktauswahl kommt: kein MAC dabei; warum wurde genau dieses Make Up von Estee Lauder gewählt und nicht die Double wear Foundation die mMn viel beliebter ist? Unterschiedliche Make Up's?: Concealer; Foundation; Mousse; Puder? So "Vollmake Up" nimmt doch kaum jemand noch sondern eher leichtere Dinge wie Foundation o. Concealer. Auch sollte mMn die Farbauswahl eine wichtige Rolle spielen; denn bei den (günstigen) Standard-Produkten ist diese idR nicht gegeben.

pghg am 24.02.2020 um 14:46 Uhr
Mary Kay

Für zukünftige Test's im Kosmetikbereich würde ich mich freuen, wenn Mary Kay Produkte getestet werden würden. Diese sind nur im Direktvertrieb erhältlich.

GuessWhat am 20.02.2020 um 17:15 Uhr
Fragen und Antworten

@Susi2563: Um eine Antwort auf ihre Frage zu finden, könnten sie zum Beispiel einmal ergründen, wie und auf welcher Grundlage Codecheck zu ihren Einschätzungen zu Stoffen kommt.
@npostnik: Wasser kann Haut ziemlich reizen, sie durchlässiger für Schadstoffe und Krankheitserreger machen und sie austrocknen. Sicher fordern sie also ebenfalls, Kosmetika mit Wasser als Inhaltsstoff abzuwerten. Oder irre ich mich?

Susi2563 am 13.02.2020 um 22:34 Uhr
Verstehe die Testergebnisse nicht

In dem Test wird das Make up von La Roche-Posay bezüglich kritischer Stoffe mit sehr gut bewertet. Lt. CodeCheck enthält das Make-up Isobutane, Palmöl, Aluminium Hydroxyde und Cetyl PEG.
Wie passt das zusammen????????

npostnik am 02.02.2020 um 14:05 Uhr
Testsieger?!

Der Testsieger ist alverde von dm. An 4.! Stelle steht Alkohol in der Liste der Inhaltsstoffe. Mittlerweile ist bekannt, dass Alkohol in Kosmetika für die Haut reizend sein kann. Meiner Meinung nach hätten Duftstoffe oder Alokohol bei den Inhaltsstoffen zu Abwertungen führen müssen.