Vorbeugen: Hilfen ohne Arznei

  • Bevorzugen Sie fettarme, eiweiß­reiche Kost. Meiden Sie alkoholische, kohlensäurehaltige Getränke, Obstsaft, Tomatensoße, Zigaretten, Süßes, insbesondere Schokolade, auch eiskalte Speisen und Getränke.
  • Bevorzugen Sie säurearme oder koffeinfreie Kaffeesorten.
  • Nehmen Sie besser mehrmals täglich eine kleine Mahlzeit ein als dreimal täglich eine große.
  • Essen Sie möglichst zu gleichbleibenden Zeiten. Halten Sie die Abendmahlzeit eher klein.
  • Nicht direkt nach dem Essen hin­legen: Der Mageninhalt könnte in die Speiseröhre zurückfließen.
  • Nach dem Abendessen drei Stunden mit dem Schlafengehen warten. Dann ist der Magen nicht mehr voll.
  • Auf der linken Körperseite ruhen oder schlafen hindert den Rückfluss.
  • Schlafen Sie mit erhöhtem Kopfteil. Das hilft ebenfalls gegen den Rückfluss von Speisebrei.
  • Bei Sodbrennen und Magenbe­schwerden Verschiedenes ausprobieren: Wärmflasche. Tee: Kamille, Malve, Eibisch. Stilles Mineralwasser, rohen Kartoffelsaft, eventuell auch Schonkost wie trockenes Toastbrot oder Zwieback zu sich nehmen.
  • Speichel durch Kaugummikauen kann die Magensäure verdünnen.
  • Auf Sodbrennen keine Milch trinken. Milch ist ein vollwertiges Nahrungsmittel und regt den Magen zur Säureproduktion an. Karotten-, Kartoffel-, Grieß- oder Reisbrei kann der Übersäuerung aber entgegenwirken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2320 Nutzer finden das hilfreich.