Anfang der 80er Jahre wurde als Auslöser vieler Magen- und Darmgeschwüre und von Magenschleimhautentzündungen ein Bakterium dingfest gemacht ­ Heliobacter pylori. Sie müssen und können mit Medikamenten wirkungsvoll bekämpft werden. Doch noch immer werden Magenkranke nicht entsprechend oder unzureichend behandelt. Das ist das Ergebnis einer mehrjährigen Studie in deutschen Arztpraxen. Eine Heliobacter-Testung wird danach nur bei vier Prozent der möglichen Fälle durchgeführt, nur etwa 60 Prozent der so festgestellten positiven Befunde werden optimal behandelt: Heute gilt die Tripletherapie, die Kombination eines Protonenpumpenhemmers zur Hemmung der Säuresekretion mit zwei Antibiotika als wirksamste und kostengünstigste Methode. Bei konsequenter Umsetzung der Therapie ließen sich bis zu drei Milliarden Mark pro Jahr einsparen, hat Professor Dr. Peter Malfertheiner von der Universitätsklinik Magdeburg ausgerechnet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 74 Nutzer finden das hilfreich.