Früher hörte man die Warnung häufiger: Kein Wasser trinken, wenn man gerade Steinobst wie Kirschen und Pflaumen oder auch Stachelbeeren gegessen hat, weil das zu Magenbeschwerden und Durchfall führen kann.

Die Warnung hat sich offenbar überlebt, und zwar aus mehreren Gründen. Zum einen wird heute, so Professor Anatol Bognar von der Bundesforschungsanstalt für Ernährung, Obst nicht mehr in so großen Mengen gegessen. Und es kommt in der Regel auch nicht frisch vom Baum. Wer Obst isst, wäscht es normalerweise ab und hat damit die meisten Keime an der Oberfläche entfernt, die im Magen zu Beschwerden führen könnten. Zum anderen ist die Trinkwasserqualität heute gut ­ man muss nicht befürchten, damit Bakterien zu sich zu nehmen, die zusammen mit den Früchten unangenehme Begleiterscheinungen verursachen könnten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 330 Nutzer finden das hilfreich.