Mängel Private Verkäufer in der Haftungsfalle

0

Bislang fuhren private Verkäufer etwa auf der Internetplattform ebay am besten, wenn sie ihr Angebot gewissenhaft beschrieben und mit schlichten Worten ihre Haftung ausschlossen („keine Gewährleistung“). Verkäufer, die so eine knappe Formulierung öfter verwenden, sollen nun trotzdem zwei Jahre lang auch für die Mängel an der Ware haften, die sie nicht erkennen konnten.

Nach Ansicht des Bundesgerichtshofs kann die Klausel bei mehrfacher Verwendung als allgemeine Geschäftsbedingung interpretiert werden – und wäre dann zu pauschal und unwirksam (Az. VIII ZR 3/06). Zumindest für Fälle, in denen Kunden sich durch einen Mangel der Ware verletzen, dürfe eine solche Klausel die Haftung des Verkäufers nicht ausschließen.

Tipp: Private Verkäufer sollten in Zukunft die Haftungsformulierung etwas erweitern. Einen Formulierungsvorschlag finden Sie auf den Seiten von ebay. Unter dem Stichwort „Hilfe“ finden Sie die Rubrik „Rechtsportal“ mit „Informationen für private Verkäufer“.

0

Mehr zum Thema

  • Weihnachts­geld, Tannenbaum und Geschenke Rechts­fragen rund um Weih­nachten

    - Wir erklären, ob Sie an Heilig­abend frei haben, wann sie Anspruch auf Weihnachts­geld haben und wie Sie unlieb­same Geschenke wieder los werden. Wer beim Schenken nicht...

  • Privatverkauf und Steuern Wann das Finanz­amt bei Ebay-Verkäufen nach­hakt

    - Mit Privatverkäufen auf Ebay lassen sich hübsche Neben­verdienste erzielen. Die sind nicht immer steuerfrei. Stiftung Warentest nennt die fünf wichtigsten Steuerfallen.

  • Online-Shopping Sicher vor Betrug im Netz

    - Online-Shopping ist bequem. Hier lesen Sie, wie Sie sicher im Internet einkaufen und wo die Fallen lauern – auf Fake­seiten und im Bezahl­prozess.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.