MSCI Emerging Markets Meldung

Die Bads­hahi-Moschee in Lahore, Pakistan.

Der Indexanbieter MSCI hat Pakistan vom „Frontier Market“ zu einem „Emerging Market“ hoch­gestuft. Das asiatische Land zählt somit künftig zu den besser entwickelten Schwellenländern, ebenso wie Indien, Russ­land, Südafrika oder Brasilien. Frontier Markets sind im MSCI-Universum zum Beispiel Kuwait, Argentinien, Nigeria und Marokko. Die Änderung wird allerdings erst ab Mai 2017 wirk­sam.

Starker Bankensektor

Das Gewicht Pakistans im globalen Aktien­index MSCI Emerging Markets wird anfangs sehr gering sein und voraus­sicht­lich nur etwa 0,2 Prozent betragen. Das ist eine ähnliche Größen­ordnung, wie sie Ägypten oder Tschechien haben. Der stärkste Wirt­schafts­zweig im pakista­nischen Aktien­index ist die Bankenbranche, gefolgt von Zement­herstel­lern sowie Öl- und Gas-Unternehmen.

Sinn­volle Ergän­zung zum Welt­index MSCI World

Für Anleger ist der MSCI Emerging Markets eine sinn­volle Ergän­zung zum Welt­index MSCI World. Eine Beimischung von 10 Prozent können sie ohne Bedenken riskieren. Mit Abstand größtes Land im Index ist China mit einem Anteil von rund einem Viertel, gefolgt von Südkorea und Taiwan. Anleger können beide Indizes bequem in Form von börsen­gehandelten Indexfonds (ETF) kaufen.

Tipp: In unserem Produktfinder Fonds finden Sie alle bewerteten ETF für beide Indizes und die wichtigsten Informationen für die Auswahl.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.