test-Kommentar

Wenns ums Musikhören geht und ein Computer mit USB-Anschluss zur Verfügung steht, bietet der Redfish-Player aus dem Penny-Angebot ziemlich viel. Die Klangqualität ist anständig und die Bedienung nach einiger Gewöhnung kein Problem. Einzige Schwäche: Die höchstmögliche Lautstärke liegt bei nur 90 Dezibeln und damit zum Teil deutlich unter dem, was 15 der 18 Geräte im Vergleichstest schafften. Beim Preis allerdings vermag der MP3-Player im Penny-Markt nicht so recht zu glänzen. Der Transcend T.sonic 520 als billigster Player aus test 7/2006 mit dem Qualitätsurteil „gut“ ist bei manchem Internetanbieter schon für unter 50 Euro zu haben. Er kann allerdings keine Fotos und Filme anzeigen. Dazu ist aber auch der Player von Penny kaum geeignet. Dennoch ist er wegen seines Displays klar im Vorteil. Auf dem dreimal kleineren Monochrom-Display von T.Sonic ist schon die Menü- und Titelinfo-Schrift kaum lesbar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 264 Nutzer finden das hilfreich.