MP3-Spieler von Lidl Schnelltest

Silvercrest SP-25 von Lidl

Silvercrest SP-25 von Lidl

Ob Joggen im Wald oder Pumpen im Fitnessstudio: Wer sich beim Sport mit passender Musik motivieren will, ist mit handlichen MP3-Spielern gut beraten. Der Sport-MP3-Spieler von Lidl, seit 9. November in den Regalen, läßt sich entweder am Hosenbund anclippen oder per Armband am Oberarm befestigen. Pulsmesser, Stoppuhr und Kalorienzähler sind bei dem Gerät gleich integriert. test.de stellt den Spieler auf die Probe.

Über Stock und Stein

Verglichen mit schmalen MP3-Spielern ist der Silvercrest SP-25 recht klobig und dick. Doch das Gerät ist hauptsächlich für den Gebrauch außer Haus bestimmt. Das Gehäuse ist teilweise mit schwarzem Gummi überzogen. Das schützt zum einen vor Regen und Schmutz. Zum anderen hält der Spieler somit auch leichte Stürze aus. Die Bedienung der Tasten erleichtert der Gummiüberzug jedoch nicht: Der Druckpunkt der Tasten ist schwammig und ungenau. Außerdem liegen die Tasten recht eng bei einander - für Menschen mit dicken Fingern keine leichte Aufgabe.

Ordentliche Menüführung

Menüstruktur und Navigation sind in Ordnung. Ein kleiner Joystick hilft: Er bedient das Menü, spult vor und zurück und wechselt die Titel. Wer einen bestimmten Titel oder Interpreten hören will, kann entweder in den einzelnen Ordnern nachschauen oder mit Hilfe der ID-Tags von MP3- und WMA-Dateien suchen. Außerdem können Musikfans ihre eigenen Abspiellisten direkt auf dem Gerät erstellen, bearbeiten oder löschen. Einen frei einstellbaren Equalizer gibt es jedoch nicht - dafür aber fünf vordefinierte Klangprogramme: Flach, Bass, Pop, Rock und Jazz.

Schneller Datenaustausch

Die MP3-Dateien werden per USB-Kabel und Windows-Explorer auf den Spieler übertragen. Direkt vom PC. Eine spezielle Software ist nicht erforderlich, da der Computer den MP3-Spieler als Wechselspeicher erkennt und als zusätzliches Laufwerk im Arbeitsplatz integriert. Somit ist das Gerät auch als Massenspeicher zum Transport von Daten geeignet. Der Transfer von Daten funktioniert sehr zügig. Für 100 MB vom PC brauchte der Spieler im Test nur 32 Sekunden. In umgekehrter Richtung ging es sogar doppelt so schnell.

Schwache Kopfhörer

Für Sportler sind die mitgelieferten Kopfhörer mit Kunststoffbügel zwar praktisch. So klemmen sie stabil hinter dem Ohr. Doch ein Klangerlebnis gewähren sie nicht. Es fehlt an Bass und Brillianz. Tipp: Kaufen Sie sich bessere Kopfhörer dazu, denn der MP3-Spieler selbst klingt ziemlich gut. Ordentlich ist auch die Akkulaufzeit: Mit gut 40 Stunden halten die Batterien länger als bei vielen anderen MP3-Spielern.

Kein medizinisches Gerät

Der Silvercrest SP-25 ist nicht nur tragbarer Musikspieler, sondern aus Sicht des Anbieters auch Messgerät in einem. Angeblich ermittelt er auf Wunsch den Puls, stoppt die Zeit und errechnet den Kalorienverbrauch. Doch ernst zu nehmende medizinische Messungen sind damit nicht möglich. Beispiel: Der Kalorienzähler misst den Puls ungenau vor und nach dem Sport. Damit berechnet das Gerät, wie viele Kalorien verbrannt wurden. Doch deutlich genauere Ergebnisse liefert bereits die Faustformel: Zeit x bekanntem Kalorienverbrauch bei bestimmten Aktivitäten.

Messungen ungenau

Die Stoppuhr kann nur bis neun Runden zählen. Wer unterwegs versehentlich die falsche Taste drückt, schaltet das ganze Gerät aus und die Messwerte sind weg. Der Pulsmesser arbeitet mit Fingerauflegen und nur im Ruhezustand. Messungen während des Laufs - was für Sportler eigentlich interessant wäre -, sind damit nicht möglich.

Test-Kommentar: Für Musik in Ordnung, für Messungen ungeeignet
Technische Daten und Ausstattung: Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 225 Nutzer finden das hilfreich.