MP3-Spieler aus test bei Penny Meldung

Ursprünglich sollte es bei Penny ab morgen einen MP3-Spieler der Marke Redfish geben. Der sah - im Werbeblättchen jedenfalls - ziemlich cool aus, hatte ein großes Display, zwei Gigabyte Speicherkapazität und sollte 49 Euro kosten. Doch das Angebot ist schnell wieder verschwunden. Es taucht auf www.penny.de nicht mehr auf. Stattdessen annonciert der Discounter einen einfachen Typhoon Enjoy-Player mit einem Gigabyte Speicher für 24,99 Euro. Der macht zwar wesentlich weniger Eindruck, liefert aber dafür geprüfte Qualität. Im Vergleichstest schlug sich der MP3-Player ganz anständig.

Billigstes Gerät im Test

Gegen starke und bis über 200 Euro teure Konkurrenz trat der Mini-MP3-Player Typhoon Enjoy im Vergleich an. Ergebnis: Immerhin Qualitätsurteil „Befriedigend (3,3)“. Als billigstes Gerät im Test konnte der Typhoon drei Mitbewerber hinter sich lassen. Der bei Penny angebotene Player ist soweit aus dem Prospekt erkennbar baugleich zum test-Gerät, hat aber nur ein statt zwei Gigabyte Speicher. Weitere Einschränkung: Änderungen im Detail oder an der Programmierung lassen sich ohne Untersuchung im Labor nicht völlig ausschließen und können Klang und Bedienung beeinflussen.

Ohrhörer klingen bescheiden

Hauptschwächen des Typhoon Enjoy im Vergleichstest: Die Klangqualität der Ohrhörer ist - wie bei vielen anderen Playern auch - bescheiden. Erst bei Anschluss hochwertiger Klangwandler kommt die Musik richtig zur Geltung. Gute & günstige Kopf- und Ohrhörer sind in test 2/2007 und online komplett + interaktiv zu finden. Auch bei der Bedienung hat der Player Schwächen: Er spielt nur MP3-, WMA- und Wav-Dateien ohne Kopierschutz ab. Außerdem wertet er nicht alle Informationen aus den ID3-Tags aus. Im Display erscheint nur der Name des Songs. Auch Navigieren lässt sich nur anhand der Dateinamen.

Betrieb mit Batterie

Weiteres kleines Manko: Der Player aus dem Penny-Angebot hat keinen Akku und ist für den Betrieb mit Batterien ausgelegt. Gerade mal rund acht Stunden hält er mit einer Batterie durch. Dafür passen Standardzellen der Größe AAA (Micro). Solche sind zuweilen schon für 30 Cent pro Stück zu haben. Auch Akkuzellen gibts für ungefähr 1 Euro pro Stück. Nötig ist dann allerdings auch noch ein passendes Ladegerät. Der Penny-Preis für den Player ist günstig. Selbst die billigsten Anbieter im Internet verlangen einige Euro mehr und berechnen oft zusätzlich noch Versandkosten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.