MP3-Player von Plus Schnelltest

Plus versucht immer wieder, den MP3-Player von Medion unters Volk zu bringen. Bereits im November und Dezember 2004 hatte der Discounter den MP3-Player micromaxx MM 42452 im Angebot. Preis damals wie heute: 179 Euro. Die digitale Jukebox von Plus sieht dem Apple iPod mini zwar sehr ähnlich. Selbst die für Apple typischen weißen Kopfhörer liegen bei. Doch beim Aussehen hören die Gemeinsamkeiten auch auf. Der iPod-Klon bietet deutlich weniger Komfort und Leistung als das Original. Im Schnelltest konnte das Gerät nicht überzeugen.

Nicht zum Streicheln

Auf den ersten Blick sieht der Plus-Player ähnlich aus wie der Apple iPod mini. Allerdings: Bei genauerem Hinsehen ist der Player von Apple edler verarbeitet, liegt besser in der Hand und ist ansprechender im Design. Beim iPod genügen sanfte Berührungen des One-Klick-Wheels, um die einzelnen Funktionen auszuführen. Der Plus-Player kommt dagegen mit sieben wenig sensiblen Tasten daher, die trotz der Design-Anleihen nichts mit dem Apple-Konzept zu tun haben. Weil sich beide Geräte so ähnlich sehen, prüft Apple inzwischen rechtliche Schritte, um den Verkauf des Plagiats zu stoppen.

Bedienung mit Schwächen

Auch die Bedienung des MM 42452 ist schwach. Die vier mitgelieferten Schaumstoffschoner für die Ohrhörer sind ziemlich klein ausgefallen und lassen sich nur schwer über die Ohrhörer stülpen. Beim Einschalten braucht der Player mit 25 Sekunden sehr lange zum Hochfahren. Eins der Testgeräte nervt mit einer „Formatfehler“-Meldung. Dieses Gerät spielt erst nach einem kompletten Reset Musik ab. Die Menüführung ist verwirrend und die Symbole zum Teil lächerlich. Die Datenübertragung vom PC zum Player ist ebenfalls vergleichsweise langsam.

Mangel an Ausstattung

Klar im Hintertreffen ist der MP3-Player von Plus in Punkto Ausstattung: Die Festpatte ist klein und eine Erweiterung durch Speicherkarten nicht möglich. Einen so genannten Hold-Schalter, der die Funktion der übrigen Tasten blockiert, gibt es nicht. Stattdessen ist nur eine Key-Lock-Funktion verfügbar, die übers Menü angesteuert werden muss. Immerhin kann der Plus-Player auch Musik aufnehmen. Als Line-In-Eingang dient die für den Kopfhörer vorgesehene 3,5 Millimeter-Klinkenbuchse. Allerdings klingen die Aufnahmen bescheiden. Mit dem eingebauten Mikrofons sind auch Sprachaufnahmen möglich. Sie geraten passabel, so lange der Player nicht berührt wird. Dann allerdings gibts heftige Tonstörungen in der Aufnahme.

Klang mit Fehlern

Auch der Klang fällt bescheiden aus. Die mitgelieferten Kopfhörer produzieren starke Verfärbungen. Sowohl Klassik als auch Pop klingen unnatürlich. Immerhin: Durch Einsatz der Equalizer-Funktion lässt sich der Klang etwas verbessern. Auch der Einsatz guter Ohrhörer lohnt, muss allerdings extra bezahlt werden. Selbst der Akku liegt unter dem Durchschnitt: Nach neun Stunden ist nichts mehr zu hören. Ähnlich ausgestattete Geräte spielen bis zu 23 Stunden Musik ohne Unterbrechung.

Test-Kommentar:  Es gibt bessere
Technische Daten und Ausstattung:  Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 219 Nutzer finden das hilfreich.