Bevor der MP3-Spieler Töne wiedergeben kann, muss er Musik laden. Das geht einfacher und schneller als gedacht.

Es soll ja Menschen geben, die zu Weihnachten einen MP3-Spieler bekommen, ihn aber immer noch nicht zum Klingen gebracht haben. Sie kapitulieren vor der zu kurz gefassten oder nur in engli­scher Sprache vorliegen­den Bedie­nungs­an­leitung. Daran soll der mobile Musikgenuss aber nicht scheitern: test zeigt, was zu tun ist.

Schließen Sie den MP3-Spieler an die USB-Schnittstelle des Computers an. Die meisten Player „melden“ sich dann korrekt beim Betriebssystem des Rechners – bei denen muss die mitgelieferte Software nicht installiert werden. Steht die Verbindung, so erscheint in der Leiste rechts unten auf dem PC-Monitor ein grüner Pfeil sowie der Hinweis „Neue Hardware“ gefunden. Nun öffnet sich ein Fenster für den MP3-Spieler – wenn nicht: Auf „Start“ klicken (links unten auf dem Bildschirm), dann „Arbeitsplatz“ unter Wechseldatenträger (zum Beispiel „E“).

1. Übertragung via Explorer

Öffnen Sie dann den Dateiordner des Players. Klicken Sie sein Unterverzeichnis an, in das Sie die Musikdatei ablegen wollen (in unserem Beispiel „mp3s“). Die Auswahl der vom Computer auf den Player zu kopierenden Datei erfolgt über den Win­dows-Explorer. Dazu mit der rechten Maustaste auf „Start“ links unten auf dem Bildschirm klicken. „Explorer“ auswählen – das Verzeichnis öffnet sich. Nun bis zum Ordner mit den zu ­kopierenden Musikdateien durchklicken. Falls der geöffnete Musikdateiordner den Bildschirm ausfüllt, einfach auf das mittlere der kleinen Vierecke rechts oben auf dem Bildschirm klicken. Das Fenster verkleinert sich dann, der MP3-Ordner wird wieder sichtbar. Jetzt den gewünschten Song anklicken, mit gedrückter linker Maustaste auf das MP3-Player-Fenster ziehen (drag) und „fallenlassen“ (drop). Das Fenster „Kopieren“ öffnet sich und voilà: Schon nach kurzer Zeit befindet sich die kopierte Musikdatei auf dem MP3-Spieler. In unserem Beispiel haben wir den Song „Free your mind“ von Elec­trostatic in den Ordner „mp3s“ übertragen.

2. Übertragung via Musiksoftware

Spezielle Software – wie zum Beispiel das viel genutzte Programm „iTunes“ von Apple – verwaltet sowohl die Musik als auch den MP3-Spieler. Beispiel iTunes und iPod: Die Software wird installiert, sie erkennt den iPod, sobald er mit dem Rechner verbunden wird. In der iTunes-Bibliothek beispielsweise erscheinen bei Klick auf das „Musik“-Zeichen (linke Spalte) die auf dem Computer gespeicherten Musikdateien. Aus dieser Liste nun die gewünschten Titel markieren und auf das „Geräte“-Zeichen ziehen. Es befindet sich links auf dem Bildschirm unter dem Wort „Geräte“ (in unserem Beispiel heißt der Player „iPod“). Im abgebildeten Fall wird der Song „Aufstehn!“ von Seeed auf den Player kopiert.

Das Lied ist nun im MP3-Spieler zu finden. Das zeigt ein Klick auf das „Musik“-Zeichen unterhalb von „Geräte“ in der linken Spalte.

Sicher abkoppeln

Ist alles auf den Player kopiert? Den bitte nicht einfach vom Rechner abziehen. Sonst besteht die Gefahr von Datenverlust und die ganze Mühe wäre umsonst gewesen. Also: Mit der linken Maustaste auf den grünen Pfeil rechts unten in der Leiste klicken. Das Fenster „Hardware sicher entfernen“ erscheint. Dar­auf klicken. Nach dem Hinweis „USB-Massenspeichergerät kann entfernt werden“ den MP3-Spieler ausstöpseln und ab nach draußen – Musik hören!

Dieser Artikel ist hilfreich. 361 Nutzer finden das hilfreich.