MDM Group AG Keine sichere Anlage

0

„Bis zu 20 % Zinsen p. a.“ verspricht die MDM Group AG aus Meggen in der Schweiz in ihrer Werbung für ihre Nach­rangdarlehen im Internet. Sie sollen eine „sichere Geld­anlage“ sein. Das sind Nach­rangdarlehen aber nie. Die Darlehens­geber erhalten im Insolvenzfall erst nach allen erst­rangigen Gläubigern Geld. Meist ist dann nichts übrig.

Ein Fall für die Warn­liste

MDM verweist auf eine zehnjäh­rige operative Tätig­keit. Auf Finanztest-Nach­frage räumt MDM-Chefin Özlem Utanç ein, dass der derzeitige Geschäfts­betrieb erst im April 2016 aufgenommen worden sei. Deshalb könne die Firma „noch keine Jahres­abschlüsse oder Geschäfts­berichte einreichen“. MDM hat keinen Verkaufs­prospekt und kein Vermögens­informations­blatt für die Nach­rangdarlehen veröffent­licht. Wir setzen die MDM Group AG auf unsere Warnliste Geldanlage.

0

Mehr zum Thema

  • Anleger­schutz Vorsicht, riskante Geld­anlagen!

    - Prokon, P&R, Udi: Ein neues Gesetz soll Anleger besser vor Betrügern schützen. test.de nennt fünf Kern­punkte und zeigt auf, wo es Schlupf­löcher für Abzo­cker gibt.

  • Recht­liche Angriffe auf Finanztest Wie Anbieter kritische Bericht­erstattung stoppen wollen

    - Wer prüft und bewertet, hat nicht nur Freunde. Seit Jahr­zehnten versuchen dubiose Anbieter, Finanztest mund­tot zu machen. Einige drohen mit recht­lichen Schritten, wenn...

  • UDI Schwierig­keiten bei drei Anla­geangeboten

    - Anleger von drei Nach­rangdarlehen aus der auf erneuer­bare Energien spezialisierten UDI-Gruppe müssen um ihr Geld fürchten. Die Emitten­tinnen des UDI Energie Fest­zins...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Merrill am 09.06.2017 um 16:28 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Verstoß gegen die Netiquette

HEEMAN am 10.04.2017 um 19:47 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Wegen Behauptung unbewiesener Tatsachen